Part 9857Part 9859

Bibel - Teil 09858/31169: 2. Könige 12,6: das sollen die Priester zu sich nehmen, jeder von seinem Bekannten. Davon sollen sie ausbessern, was baufällig ist am Hause, wo sie finden, daß es baufällig ist.

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
12012006
Preview
Luther 1984:das sollen die Priester zu sich nehmen, jeder von seinem Bekannten. Davon sollen sie ausbessern, was baufällig ist am Hause, wo sie finden, daß es baufällig ist.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):das sollen die Priester in Empfang nehmen, ein jeder von seinen Bekannten(?); aber sie sollen hinwieder davon alles ausbessern lassen, was am Tempel baufällig ist, wo immer ein Schaden daran sichtbar wird.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:sollen die Priester an sich nehmen, jeder von seinem Bekannten-1-. Und sie selbst sollen die Risse des Hauses ausbessern, überall, wo ein Riß gefunden wird. -1) o: von seinem Kaufmann.
Schlachter 1952:das sollen die Priester zu sich nehmen, ein jeder von seinem Bekannten; davon sollen sie ausbessern, was am Hause baufällig ist; alles, was baufällig erfunden wird, sollen sie ausbessern.
Zürcher 1931:das mögen die Priester an sich nehmen, ein jeder von seinem Bekannten; aber sie sollen davon ausbessern, was am Tempel baufällig ist, wo immer sich etwas Baufälliges daran findet.
Luther 1912:das laßt die Priester zu sich nehmen, einen jeglichen von seinem Bekannten. Davon sollen sie bessern, was baufällig ist am Hause, wo sie finden, daß es baufällig ist.
Buber-Rosenzweig 1929:sollen die Priester an sich nehmen, jedermann von seiner Sprengelschaft, und sie hinwieder sollen das Zersplißne des Hauses verfestigen überall, wo Zersplißnes sich findet.
Tur-Sinai 1954:das sollen die Priester an sich nehmen, jeder von seinem Bekannten, und sie sollen die Risse des Hauses ausbessern, wo immer sich ein Riß findet.»
Luther 1545 (Original):das lasst die Priester zu sich nemen, einen jglichen von seinem bekandten, Dauon sollen sie bessern, was bawfellig ist am Hause des HERRN, wo sie finden das bawfellig ist.
Luther 1545 (hochdeutsch):das laßt die Priester zu sich nehmen, einen jeglichen von seinem Bekannten. Davon sollen sie bessern, was baufällig ist am Hause des HERRN, wo sie finden, das baufällig ist.
NeÜ 2021:(6) sollen die Priester in Empfang nehmen, und zwar jeder von seinem Geldeinnehmer. (Diese "Geldeinnehmer" (wörtlich: "Kaufleute") gingen den Priestern bei den finanziellen Angelegenheiten des Tempels zur Hand, z.B. bei der Festsetzung von Kosten oder dem Wert eines Opfertiers.)Davon sollen sie die Reparaturen am Tempel ausführen lassen.
Jantzen/Jettel 2016:sollen die Priester an sich nehmen, jeder von seinen Bekannten. Und sie selbst sollen das Baufällige des Hauses ausbessern, alles, was dort Baufälliges gefunden wird. a)
a) 2. Könige 22,5 .6; Psalm 69,10; 2. Korinther 7,1
English Standard Version 2001:let the priests take, each from his donor, and let them repair the house wherever any need of repairs is discovered.
King James Version 1611:Let the priests take [it] to them, every man of his acquaintance: and let them repair the breaches of the house, wheresoever any breach shall be found.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:12, 5: S. Anm. zu 2. Chronik 24,5-14. 12, 5 der Weihegaben. Wörtl. »heilige Gaben«. Diese Opfer wurden den Priestern gegeben und zur Unterstützung des Tempels verwendet. Die 3 Hauptopfer waren der halbe Schekel, der bei der Musterung von jedem Mann über 20 Jahren genommen wurde (2. Mose 30,11-16), das Geld persönlicher Gelübde (3. Mose 27,1-8) und freiwillige Opfergaben (3. Mose 22,18-23; 5. Mose 16,10).

Files

html (6.38 kB)