Part 10073Part 10075

Bibel - Teil 10074/31169: 2. Könige 19,10: So sprecht zu Hiskia, dem König von Juda: Laß dich von deinem Gott nicht betrügen, auf den du dich verläßt und sprichst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von...

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
12019010
Preview
Luther 1984:So sprecht zu Hiskia, dem König von Juda: Laß dich von deinem Gott nicht betrügen, auf den du dich verläßt und sprichst: -a-Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden. -a) 2. Könige 18,30.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):«Folgende Botschaft sollt ihr dem König Hiskia von Juda überbringen: Laß dich nicht von deinem Gott täuschen, auf den du dein Vertrauen setzst, indem du meinst: ,Jerusalem wird nicht in die Gewalt des Königs von Assyrien fallen!'
Revidierte Elberfelder 1985/1986:So sollt ihr zu Hiskia, dem König von Juda, sagen: Dein Gott täusche dich nicht, auf den du vertraust, indem du sagst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assur gegeben werden-a-! -a) 2. Könige 18,5.30.
Schlachter 1952:Redet mit Hiskia, dem König von Juda, und saget ihm: Laß dich von deinem Gott, auf den du dich verlässest, nicht verführen, indem du sprichst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden!
Zürcher 1931:So sollt ihr zu Hiskia, dem König von Juda, sprechen: Lass dich von deinem Gotte nicht betören, auf den du dich verlässest, indem du denkst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden.
Luther 1912:So sagt Hiskia, dem König Juda’s: Laß dich deinen Gott nicht betrügen, auf den du dich verlässest und sprichst: a) Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden. - a) 2. Kön. 18, 30.
Buber-Rosenzweig 1929:So sprecht zu Chiskijahu König von Jehuda, im Spruch: Daß dein Gott dich nimmer berücke, auf den du dich verlässest, nach dem Spruch: Nicht wird Jerusalem in die Hand des Königs von Assyrien gegeben!
Tur-Sinai 1954:«So sollt ihr sprechen zu Hiskijahu, dem König von Jehuda: ,Mag nicht dein Gott dich täuschen, auf den du vertraust, zu sagen: Jeruschalaim wird nicht in die Hand des Königs von Aschschur gegeben werden;
Luther 1545 (Original):so sagt Hiskia dem könig Juda, Las dich deinen Gott nicht auffsetzen, auff den du dich verlessest, vnd sprichst, Jerusalem wird nicht in die hand des Königs von Assyrien gegeben werden.
Luther 1545 (hochdeutsch):So saget Hiskia, dem Könige Judas: Laß dich deinen Gott nicht aufsetzen, auf den du dich verlässest, und sprichst: Jerusalem wird nicht in die Hände des Königs von Assyrien gegeben werden.
NeÜ 2021:und ließ ihm ausrichten: Lass dich von deinem Gott nicht täuschen, auch wenn du ihm vertraust! Denke nicht, dass Jerusalem dem König von Assyrien niemals in die Hände fällt!
Jantzen/Jettel 2016:So sollt ihr zu Hiskija, dem König von Juda, sprechen und sagen: Dass dich dein Gott nicht täusche, auf den du vertraust, indem du sagst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden! a)
a) 2. Könige 18,5 .30; 2. Mose 5,2; Jesaja 37,10
English Standard Version 2001:Thus shall you speak to Hezekiah king of Judah: 'Do not let your God in whom you trust deceive you by promising that Jerusalem will not be given into the hand of the king of Assyria.
King James Version 1611:Thus shall ye speak to Hezekiah king of Judah, saying, Let not thy God in whom thou trustest deceive thee, saying, Jerusalem shall not be delivered into the hand of the king of Assyria.
John MacArthur Studienbibel:19, 9: Tirhaka, dem König von Kusch. S. Anm. zu Jesaja 37,9. 19, 9 Der König von Assyrien sandte Boten, um die Argumente im Ultimatum des Rabschaken aus 18,19-25 zusammenzufassen.

Files

html (6.33 kB)