Part 10740Part 10742

Bibel - Teil 10741/31169: 1. Chronik 12,18: David aber ging heraus zu ihnen und sprach zu ihnen: Kommt ihr im Frieden zu mir und um mir zu helfen, so soll mein Herz mit euch sein; kommt ihr aber mit List und um gegen...

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
13012018
Preview
Luther 1984:David aber ging heraus zu ihnen und sprach zu ihnen: Kommt ihr im Frieden zu mir und um mir zu helfen, so soll mein Herz mit euch sein; kommt ihr aber mit List und um gegen mich zu sein, da doch kein Frevel an mir ist, so sehe der Gott unserer Väter drein und strafe es!
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):trat David draußen vor sie hin und redete sie mit folgenden Worten an: «Kommt ihr als Freunde zu mir, um mir zu helfen, so will ich mich zu herzlicher Gemeinschaft mit euch vereinigen; wollt ihr mich aber an meine Feinde verraten, wiewohl kein Unrecht an meinen Händen klebt, so möge der Gott unserer Väter dareinsehen und es strafen!»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und David ging hinaus, ihnen entgegen, und er fing an und sagte zu ihnen: Wenn ihr zum Frieden zu mir gekommen seid-a-, um mir zu helfen, dann wird mein Herz sich mit euch vereinigen-b-; wenn aber, um mich an meine Gegner zu verraten, ohne daß Gewalttat in meiner Hand ist, dann soll der Gott unserer Väter es sehen und strafen-c-! -a) 1. Samuel 16,4. b) 2. Könige 10,15. c) 1. Samuel 24,12.13.16.
Schlachter 1952:Und David ging zu ihnen hinaus und sprach: Seid ihr in friedlicher Absicht zu mir gekommen, um mir zu helfen, so soll mein Herz mit euch einig sein; wenn aber, um mich meinen Feinden zu verraten, da doch kein Frevel in meinen Händen ist, so sehe der Gott unsrer Väter darein und strafe es!
Zürcher 1931:Da ging David hinaus und trat vor sie hin, hob an und sprach zu ihnen: Seid ihr im Frieden zu mir gekommen, mir beizustehen, so bin ich gerne bereit, mit euch Gemeinschaft zu halten; seid ihr aber gekommen, um mich an meine Feinde zu verraten, obwohl kein Frevel an meinen Händen klebt, so sehe der Gott unsrer Väter darein und strafe es.
Luther 1912:David aber ging heraus zu ihnen, und antwortete und sprach zu ihnen: Kommt ihr im Frieden zu mir und mir zu helfen, so soll mein Herz mit euch sein; kommt ihr aber mit List und mir zuwider zu sein, da doch kein Frevel an mir ist, so sehe der Gott unserer Väter darein und strafe es.
Buber-Rosenzweig 1929:Dawid trat heraus vor sie hin, hob an und sprach: Kamt ihr friedsam zu mir, mir zu helfen, wird mir ein Herz auf euch zu sein, uns zu vereinigen, ists aber, um an meine Bedränger mich zu verraten, wiewohl nicht Unbill ist an meinen Händen, sehe der Gott unsrer Väter und entscheide!
Tur-Sinai 1954:Da ging Dawid vor sie hinaus, hob an und sprach zu ihnen: «Wenn ihr im Frieden zu mir kommt, um mir zu helfen, wird mir mein Herz mit euch zusammenstehn; wenn aber, um mich meinen Feinden zu verraten, obwohl kein Unrecht ist an meinen Händen, so möge der Gott unsrer Väter es sehen und richten!»
Luther 1545 (Original):Dauid aber gieng er aus zu jnen vnd antwortet, vnd sprach zu jnen, So jr komet im friede zu mir vnd mir zu helffen, So sol mein hertz mit euch sein, So jr aber komet auff list, vnd mir wider zu sein, so doch kein freuel an mir ist, So sehe der Gott vnser veter drein, vnd straffs.
Luther 1545 (hochdeutsch):Aber der Geist zog an Amasai, den Hauptmann unter dreißigen: Dein sind wir, David, und mit dir halten wir's, du Sohn Isais. Friede, Friede sei mit dir! Friede sei mit deinen Helfern! denn dein Gott hilft dir. Da nahm sie David an und setzte sie zu Häuptern über die Kriegsleute.
NeÜ 2021:(18) David ging zu ihnen hinaus und sagte: Wenn ihr als Freunde zu mir kommt, um mir zu helfen, dann seid ihr herzlich willkommen. Wenn ihr mich aber an meine Feinde verraten wollt, obwohl kein Blut an meinen Händen klebt, dann möge der Gott unserer Vorfahren es sehen und strafen.
Jantzen/Jettel 2016:Und David ging hinaus, ihnen entgegen, und er hob an und sagte zu ihnen: „Wenn ihr zum Frieden zu mir gekommen seid, um mir zu helfen, so wird mein Herz sich mit euch vereinigen; wenn aber, um mich an meine Feinde zu verraten, ohne dass Unrecht in meiner Hand ist, so möge der Gott unserer Väter es sehen und strafen! a)
a) Absicht 2. Könige 10,15; Herz 1. Mose 31,53; Sprüche 27,19; strafe 1. Samuel 24,12 .13; Psalm 10,14; 1. Petrus 2,23
English Standard Version 2001:David went out to meet them and said to them, If you have come to me in friendship to help me, my heart will be joined to you; but if to betray me to my adversaries, although there is no wrong in my hands, then may the God of our fathers see and rebuke you.
King James Version 1611:And David went out to meet them, and answered and said unto them, If ye be come peaceably unto me to help me, mine heart shall be knit unto you: but if [ye be come] to betray me to mine enemies, seeing [there is] no wrong in mine hands, the God of our fathers look [thereon], and rebuke [it].


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:12, 1: Diese Ereignisse sind zeitlich vor 11,1-47 einzuordnen. Sie umfassen Davids Zeit in Ziklag (12, 1-22) und in Hebron (12, 23-40) und entsprechen dem Parallelabschnitt 1. Samuel 27 – 2. Samuel 5. 12, 1 Ziklag. Ein Ort im Süden in der Nähe der Grenze nach Edom. In diesem Gebiet herrschten die Philister. Sie setzten David als Regent darüber ein, und zwar während der letzten Phase von Sauls Herrschaft, als er David verfolgte (1. Samuel 27,6.7). Das war bevor David die Herrschaft über ganz Israel antrat (vgl. V. 38). 12, 1-14 Menschen aus Benjamin (12, 2.3.16-18), Gad (12, 8-15), Juda (12, 16-18) und Manasse (12, 19-22) kamen, um David zu helfen, Feinde auf beiden Seiten des Jordan zu erobern (V. 15).

Files

html (8.53 kB)