Part 14193Part 14195

Bibel - Teil 14194/31169: Psalm 19,14: Bewahre auch deinen Knecht vor den Stolzen, / daß sie nicht über mich herrschen; / so werde ich ohne Tadel sein / und rein bleiben von großer Missetat.

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
19019014
Preview
Luther 1984:Bewahre auch deinen Knecht vor den Stolzen, / daß sie nicht über mich herrschen; / so werde ich ohne Tadel sein / und rein bleiben von großer Missetat.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Auch vor Hochmutssünden behüte deinen Knecht: / laß sie nicht Macht über mich gewinnen! / dann steh' ich unsträflich da und bleibe rein / von schwerer Verschuldung. /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Auch von Übermütigen halte deinen Knecht zurück; / laß sie mich nicht beherrschen! Dann bin ich tadellos / und bin rein von schwerem Vergehen. /
Schlachter 1952:Auch vor den Übermütigen bewahre deinen Knecht, / daß sie nicht über mich herrschen; / dann werde ich unschuldig sein und frei bleiben von großer Missetat! /
Zürcher 1931:Auch vor den Übermütigen bewahre deinen Knecht, / dass sie nicht über mich herrschen; / dann bin ich unsträflich und bleibe rein / von grosser Verschuldung. /
Luther 1912:Bewahre auch deinen Knecht vor den Stolzen, daß sie nicht über mich herrschen, so werde ich a) ohne Tadel sein und unschuldig bleiben großer Missetat. - a) Psalm 18,24.
Buber-Rosenzweig 1929:Auch vor Vermeßnem halte ein deinen Knecht, nimmer möge es über mich walten! Dann werde ich schlicht sein können, entledigt der vielen Abtrünnigkeit.
Tur-Sinai 1954:Ja, vor Vermessnen wahre deinen Knecht / daß sie nicht herrschen über mich! / Dann werde ich untadlig sein / und rein von vielem Frevel. /
Luther 1545 (Original):Beware auch deinen Knecht fur den Stoltzen, das sie nicht vber mich herrschen, So werde ich on wandel sein, vnd vnschüldig bleiben grosser missethat.
Luther 1545 (hochdeutsch):Bewahre auch deinen Knecht vor den Stolzen, daß sie nicht über mich herrschen; so werde ich ohne Wandel sein und unschuldig bleiben großer Missetat.
NeÜ 2021:(14) Und halte mich vor dem Hochmut zurück, / dass er nie über mich herrscht! / Dann stehe ich ohne Tadel da / und werde vor großem Unrecht bewahrt.
Jantzen/Jettel 2016:Auch von vermessenen 1) halte deinen Knecht zurück. Mögen sie nicht Macht über mich haben! Dann bin ich ohne Tadel 2) und rein von großer Übertretung. a)
1) o.: von mutwilligen [w.: überwallenden, d. h.: sich frech erhebenden, kecken] ‹Verfehlungen/Verirrungen›
2) o.: makellos; unsträflich; vollkommen; ungeteilt; Grundbedeutung: ganz
a) 1. Mose 20,6; 1. Samuel 25,32 .33 .34 .39; 4. Mose 15,30; Psalm 119,133; Psalm 18,33
English Standard Version 2001:Keep back your servant also from presumptuous sins; let them not have dominion over me! Then I shall be blameless, and innocent of great transgression.
King James Version 1611:Keep back thy servant also from presumptuous [sins]; let them not have dominion over me: then shall I be upright, and I shall be innocent from the great transgression.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:19, 1: Wegen seiner zwei unterschiedlichen Teile und zwei unterschiedlichen Namen Gottes haben manche versucht zu behaupten, Psalm 19 sei eigentlich zwei Lieder, ein altes und ein jüngeres. Doch die kürzere Form des Namens »Gott« (vgl. die längere Form in 1. Mose 1,1) spricht von seiner Macht, insbesondere seiner Macht als Schöpfer, während »HERR« sich auf das Verwandtschaftsverhältnis bezieht. Folglich beschrieb David in einem zusammenhängenden Lied Gott, den HERRN, als Urheber sowohl dieser Welt auch seines Wortes. Gott hat sich der Menschheit auf diese beiden Wege geoffenbart. Aufgrund seiner nichtverbalen und verbalen Offenbarung sind die Menschen ihm gegenüber verantwortlich. Angesichts dieser Absichten fasst Psalm 19 in schöner Sprache die zwei wichtigsten Mittel von Gottes Selbstoffenbarung zusammen. I. Gottes allgemeine Selbstoffenbarung in der Welt (19, 2-7) A. Die Verkündung durch die Himmel (19, 2-5b) B. Die Vorherrschaft der Sonne (19, 5c-7) II. Gottes spezielle Selbstoffenbarung in seinem Wort (19, 8-15) A. Die Eigenschaften seines Wortes (19, 8.9) B. Die Wertschätzung für sein Wort (19, 10-12) C. Die Anwendung seines Wortes (19, 13-15) 19, 1 Das Universum bietet ein logisches und eindeutiges Zeugnis, aber die sündigen Menschen trotzen diesem Zeugnis hartnäckig. Aus diesem Grund kann die allgemeine Offenbarung keine Sünder bekehren, sondern legt ihnen eine hochgradige Verantwortung auf (vgl. Römer 1,18ff.). Die Errettung kommt letztlich allein durch die besondere Offenbarung, d.h. wenn das Wort Gottes durch den Heiligen Geist wirksam angewendet wird.

Files

html (7.42 kB)