Part 14905Part 14907

Bibel - Teil 14906/31169: Psalm 64,8: Da trifft sie Gott mit dem Pfeil, / plötzlich sind sie zu Boden geschlagen. /

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
19064008
Preview
Luther 1984:Da trifft sie Gott mit dem Pfeil, / plötzlich sind sie zu Boden geschlagen. /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Da trifft sie Gott mit dem Pfeil, / urplötzlich fühlen sie sich verwundet: /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Aber Gott schießt auf sie einen Pfeil-a-, / plötzlich sind ihre Wunden da. / -a) Psalm 144,6.
Schlachter 1952:Aber Gott hat sie schon getroffen mit dem Pfeil; / urplötzlich fühlten sie sich verwundet. /
Zürcher 1931:Aber Gott wird sie treffen mit dem Pfeil; / plötzlich ist ihre Verwundung da. /
Luther 1912:Aber Gott wird sie plötzlich schießen, daß es ihnen wehe tun wird.
Buber-Rosenzweig 1929:Da schießt sie Gott mit dem Pfeil, plötzlich sind ihnen die Schläge geschehn,
Tur-Sinai 1954:Da trifft sie Gott mit einem Pfeil / da fallen unversehens ihre Schläge! /
Luther 1545 (Original):Aber Gott wird sie plötzlich schiessen, Das jnen wehe thun wird. -[Wehe thun] Das sie es fülen werden.
Luther 1545 (hochdeutsch):Aber Gott wird sie plötzlich schießen, daß ihnen wehe tun wird.
NeÜ 2021:(8) Da schießt Gott mit einem Pfeil auf sie / und plötzlich trifft sie selbst der Schlag.
Jantzen/Jettel 2016:Da schießt Gott einen Pfeil auf sie. Ihre Wunden kommen plötzlich. a) a) Psalm 7,13 .14*; 73, 19; 144, 6; Sprüche 6,15
English Standard Version 2001:But God shoots his arrow at them; they are wounded suddenly.
King James Version 1611:But God shall shoot at them [with] an arrow; suddenly shall they be wounded.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:61, 1: Diesen Psalm hat David möglicherweise geschrieben, als sein Sohn Absalom ihn zeitweilig vom Thron Israels vertrieben hatte (2. Samuel 15-18). Der Psalm enthält viele Metaphern und Hinweise auf Gottes Bündnisse mit Israel. David reagiert wieder einmal in geistlicher Weise auf überwältigende und unterdrückende Entwicklungen in seinem Leben. I. Der Hilferuf (61, 2.3) II. Die Zuversicht in Gott (61, 4-8) III. Die Verpflichtung zur Treue (61, 9)

Files

html (4.74 kB)