Part 14920Part 14922

Bibel - Teil 14921/31169: Psalm 65,12: Du krönst das Jahr mit deinem Gut, / und deine Fußtapfen triefen von Segen. /

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
19065012
Preview
Luther 1984:Du krönst das Jahr mit deinem Gut, / und deine Fußtapfen triefen von Segen. /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Du hast das Jahr gekrönt mit deiner Güte, / und deine Spuren-1- triefen von Fett. / -1) = Pfade.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Du hast das Jahr deiner Güte gekrönt, / und deine Spuren triefen von Fett. /
Schlachter 1952:Du krönst das Jahr mit deinem Gut, / und deine Fußstapfen triefen von Fett. /
Zürcher 1931:Du krönst das Jahr mit deiner Güte, / und deine Spuren triefen von Fett. /
Luther 1912:Du krönest das Jahr mit deinem Gut, und deine Fußtapfen triefen von Fett.
Buber-Rosenzweig 1929:Mit deinem Gute krönst du das Jahr, von Fette triefen deine Geleise,
Tur-Sinai 1954:Du krönst das Jahr mit deinem Guten / und deine Spuren triefen Fülle. /
Luther 1545 (Original):Du krönest das Jar mit deinem Gut, Vnd deine Fusstapffen trieffen von fett. -[Fusstapffen] Wo er gehet, da wechsts wol.
Luther 1545 (hochdeutsch):Du krönest das Jahr mit deinem Gut und deine Fußtapfen triefen von Fett.
NeÜ 2021:(12) Du hast das Jahr mit deiner Güte gekrönt, / deine Spuren triefen von Segen.
Jantzen/Jettel 2016:Du krönst das Jahr mit deinem Gut 1), und deine Spuren 2) triefen von Fett. a) 1) o.: mit deinem Guten; mit deinen guten Dingen 2) d. h.: deine Pfade a) Psalm 104,28; 147, 14; 5. Mose 11,11 .12
English Standard Version 2001:You crown the year with your bounty; your wagon tracks overflow with abundance.
King James Version 1611:Thou crownest the year with thy goodness; and thy paths drop fatness.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:61, 1: Diesen Psalm hat David möglicherweise geschrieben, als sein Sohn Absalom ihn zeitweilig vom Thron Israels vertrieben hatte (2. Samuel 15-18). Der Psalm enthält viele Metaphern und Hinweise auf Gottes Bündnisse mit Israel. David reagiert wieder einmal in geistlicher Weise auf überwältigende und unterdrückende Entwicklungen in seinem Leben. I. Der Hilferuf (61, 2.3) II. Die Zuversicht in Gott (61, 4-8) III. Die Verpflichtung zur Treue (61, 9)

Files

html (4.79 kB)