Part 15036Part 15038

Bibel - Teil 15037/31169: Psalm 71,7: Ich bin für viele wie ein Zeichen; / aber du bist meine starke Zuversicht.

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
19071007
Preview
Luther 1984:Ich bin für viele wie ein Zeichen; / aber du bist meine starke Zuversicht.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Wie ein Wunder-1- komme ich vielen vor, / doch du bist meine starke Zuflucht. / -1) o: Schreckzeichen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Vielen bin ich wie ein Wunder-a-; / du aber bist meine starke Zuflucht-b-. / -a) Jesaja 8,18; Sacharja 3,8. b) Psalm 62,8.9.
Schlachter 1952:Ich komme vielen wie ein Wunder vor, / und du bist meine starke Zuflucht. /
Zürcher 1931:Ein Wunder bin ich für viele, / und du bist meine starke Zuflucht. /
Luther 1912:Ich bin vor vielen wie ein a) Wunder; aber du bist meine starke Zuversicht. - a) Psalm 4,4.
Buber-Rosenzweig 1929:Wie ein Erweis bin ich vielen geworden, da du meine Bergung in Macht bist.
Tur-Sinai 1954:Als Wahrbeweis erschien ich vielen / weil du mein starker Hort. /
Luther 1545 (Original):Ich bin fur vielen wie ein Wunder, Aber du bist meine starcke Zuuersicht.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich bin vor vielen wie ein Wunder; aber du bist meine starke Zuversicht.
NeÜ 2021:Ich war wie ein Zeichen für viele, / denn du bist mein mächtiger Schutz.
Jantzen/Jettel 2016:Vielen bin ich wie ein Wunder. Aber DU bist meine starke Zuflucht 1). a) 1) w.: [die] Stärke meiner Zuflucht a) Psalm 40,4; Psalm 14,6*
English Standard Version 2001:I have been as a portent to many, but you are my strong refuge.
King James Version 1611:I am as a wonder unto many; but thou [art] my strong refuge.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:61, 1: Diesen Psalm hat David möglicherweise geschrieben, als sein Sohn Absalom ihn zeitweilig vom Thron Israels vertrieben hatte (2. Samuel 15-18). Der Psalm enthält viele Metaphern und Hinweise auf Gottes Bündnisse mit Israel. David reagiert wieder einmal in geistlicher Weise auf überwältigende und unterdrückende Entwicklungen in seinem Leben. I. Der Hilferuf (61, 2.3) II. Die Zuversicht in Gott (61, 4-8) III. Die Verpflichtung zur Treue (61, 9)

Files

html (4.86 kB)