Part 15312Part 15314

Bibel - Teil 15313/31169: Psalm 83,13: die auch einmal sagten: / Wir wollen das Land Gottes einnehmen.

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
19083013
Preview
Luther 1984:die auch einmal sagten: / Wir wollen das Land Gottes einnehmen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):die gesprochen hatten: «Wir wollen für uns erobern / die Fluren-1- Gottes!»-a- -1) o: Gefilde. a) Psalm 74,8.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Die gesagt haben: Laßt uns in Besitz nehmen / die Weideplätze Gottes-a-! / -a) Hesekiel 36,2.
Schlachter 1952:die da sagen: «Wir wollen die Wohnstätten Gottes für uns erobern!» /
Zürcher 1931:die da sprechen: «Wir wollen für uns / die Wohnstatt Gottes einnehmen.» /
Luther 1912:die da sagen: Wir wollen die a) Häuser Gottes einnehmen. - a) Psalm 74,8.
Buber-Rosenzweig 1929:sie, die gesprochen haben: »Wir wollen uns die Triften Gottes ererben!«
Tur-Sinai 1954:die da gesprochen: / ,Wir wollen uns erobern / die Augen Gottes.' /
Luther 1545 (Original):Die da sagen, Wir wöllen die heuser Gottes einemen.
Luther 1545 (hochdeutsch):die da sagen: Wir wollen die Häuser Gottes einnehmen.
NeÜ 2021:(13) sie alle, die beschlossen hatten: Wir erobern Gottes Land!
Jantzen/Jettel 2016:sie, die sagen: „Wir wollen für uns in Besitz nehmen die Wohnungen 1) Gottes.“ a) 1) o.: die Fluren; die Weideplätze; das Wort kann Wohnstätte/Wohnung oder Weideplatz bedeuten. Hier ist wahrscheinlich das Land Kanaan gemeint a) Psalm 74,8; 2. Chronik 20,11; Hesekiel 36,2 .3
English Standard Version 2001:who said, Let us take possession for ourselves of the pastures of God.
King James Version 1611:Who said, Let us take to ourselves the houses of God in possession.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:61, 1: Diesen Psalm hat David möglicherweise geschrieben, als sein Sohn Absalom ihn zeitweilig vom Thron Israels vertrieben hatte (2. Samuel 15-18). Der Psalm enthält viele Metaphern und Hinweise auf Gottes Bündnisse mit Israel. David reagiert wieder einmal in geistlicher Weise auf überwältigende und unterdrückende Entwicklungen in seinem Leben. I. Der Hilferuf (61, 2.3) II. Die Zuversicht in Gott (61, 4-8) III. Die Verpflichtung zur Treue (61, 9)

Files

html (4.93 kB)