Part 1625Part 1627

Bibel - Teil 01626/31169: 2. Mose 4,24: Und als Mose unterwegs in der Herberge war, kam ihm der HERR entgegen und wollte ihn töten. -

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
2004024
Preview
Luther 1984:-a-Und als Mose unterwegs in der Herberge war, kam ihm der HERR entgegen und wollte ihn töten. -a) V. 24-26: 1. Mose 17,14; 32, 25.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):UNTERWEGS aber, in der Nachtherberge, überfiel der HErr den Mose und wollte ihn töten.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und es geschah auf dem Weg, in der Herberge, da trat der HERR ihm entgegen und wollte ihn töten-a-. -a) 1. Mose 17,14.
Schlachter 1952:Als er aber unterwegs in der Herberge war, griff ihn der HERR an und wollte ihn töten.
Zürcher 1931:Unterwegs aber, da wo er übernachtete, trat ihm der Herr entgegen und wollte ihn töten.
Luther 1912:Und als er unterwegs in der Herberge war, kam ihm der Herr entgegen und wollte ihn töten. - 1. Mose 17,14.
Buber-Rosenzweig 1929:Aber unterwegs, im Nachtlager, geschah, daß ER auf ihn stieß und trachtete ihn zu töten.
Tur-Sinai 1954:Es war nun unterwegs im Nachtlager, da trat der Ewige ihm entgegen und wollte ihn töten.
Luther 1545 (Original):Vnd als er vnter wegen in der Herberge war, kam jm der HERR entgegen, vnd wolt jn tödten.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und als er unterwegen in der Herberge war, kam ihm der HERR entgegen und wollte ihn töten.
NeÜ 2021:Unterwegs am Rastplatz fiel Jahwe über Mose her und wollte ihn töten. (Mose hatte es versäumt, dem Gebot Gottes zu gehorchen und seinen Sohn zu beschneiden (1. Mose 17,9-14). Deswegen ließ Gott offenbar eine tödliche Krankheit über ihn kommen.)
Jantzen/Jettel 2016:Und es geschah auf dem Wege, in der Herberge, da fiel JAHWEH ihn an und suchte ihn zu töten. a)
a) töten 1. Mose 17,14; 3. Mose 10,1-3
English Standard Version 2001:At a lodging place on the way the LORD met him and sought to put him to death.
King James Version 1611:And it came to pass by the way in the inn, that the LORD met him, and sought to kill him.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:4, 24: Die Erwähnung von Zipporas Namen deutet darauf hin, dass sich die Personalpronomen auf Mose beziehen. Mit ihrem plötzlichen und schnellen Beschneiden ihres Sohnes fällte sie ein Urteil und verstand offenbar, dass die Lebensgefahr, in der ihr Mann steckte, daran lag, dass die Familie nicht das Bundeszeichen trug, das Abraham und allen seinen Nachkommen gegeben worden war (1. Mose 17,10-14). Ihre Beurteilung »du bist mir ein Blutbräutigam« zeigt, wie sehr sie selbst diesen Ritus der Beschneidung verabscheute, den Mose hätte durchführen sollen. Das Ergebnis war jedoch, dass Gott die Drohung fallen und Mose davonkommen ließ (V. 26a). Diese Reaktion Gottes betont auf dramatische Weise, wie Ernst es ihm mit dem vorgeschriebenen Zeichen ist. S. Anm. zu Jeremia 4,4.

Files

html (5.69 kB)