Part 1884Part 1886

Bibel - Teil 01885/31169: 2. Mose 13,17: ALS nun der Pharao das Volk hatte ziehen lassen, führte sie Gott nicht den Weg durch das Land der Philister, der am nächsten war; denn Gott dachte, es könnte das Volk gereuen,...

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
2013017
Preview
Luther 1984:ALS nun der Pharao das Volk hatte ziehen lassen, führte sie Gott nicht den Weg durch das Land der Philister, der am nächsten war; denn Gott dachte, es könnte das Volk gereuen, wenn sie Kämpfe vor sich sähen, und sie könnten wieder nach Ägypten umkehren.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):ALS nun der Pharao das Volk hatte ziehen lassen, führte Gott sie nicht in der Richtung nach dem Lande der Philister, obgleich dies der nächste Weg gewesen wäre; denn Gott dachte: Das Volk könnte es sich gereuen lassen, wenn es Krieg in Aussicht hätte, und möchte wieder nach Ägypten zurückkehren.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:UND es geschah, als der Pharao das Volk ziehen ließ, führte Gott sie nicht den Weg durch das Land-1- der Philister, obwohl er der nächste war. Denn Gott sagte: Damit es das Volk nicht gereut, wenn sie Kampf (vor sich) sehen-a-, und sie nicht nach Ägypten zurückkehren-b-. -1) o: zum Land; w: den Weg des Landes. a) 2. Mose 14,10-12. b) 5. Mose 17,16; 28, 68.
Schlachter 1952:ALS nun der Pharao das Volk gehen ließ, führte sie Gott nicht auf die Straße durch der Philister Land, wiewohl sie die nächste war; denn Gott gedachte, es möchte das Volk gereuen, wenn es Krieg sähe, und möchte wieder nach Ägypten umkehren.
Zürcher 1931:ALS nun der Pharao das Volk ziehen liess, führte sie Gott nicht den Weg nach dem Philisterland - der wäre ja der nächste gewesen -; denn Gott dachte: Vielleicht könnte es das Volk gereuen, wenn es Kämpfe vor sich sieht, und sie könnten nach Ägypten zurückkehren;
Luther 1912:Da nun Pharao das Volk gelassen hatte, führte sie Gott nicht auf der Straße durch der Philister Land, die am nächsten war; denn Gott gedachte, es möchte das Volk gereuen, wenn sie den Streit sähen, und sie möchten wieder nach Ägypten umkehren.
Buber-Rosenzweig 1929:Es geschah, als Pharao das Volk freigeschickt hatte: Nicht leitete sie Gott den Weg durchs Land der Philister, der doch nah ist, denn Gott sprach: Es möchte das Volk gereuen, wenn sie Kampf sehn, und sie möchten umkehren nach Ägypten,
Tur-Sinai 1954:Und es war nun, als Par'o das Volk ziehen ließ, da führte Gott sie nicht den Weg des Pelischtäerlandes, der doch nahe ist, denn Gott sprach: «Das Volk könnte, wenn es Krieg sieht, sich bedenken und nach Mizraim zurückkehren.»
Luther 1545 (Original):Da nu Pharao das Volck gelassen hatte, füret sie Gott nicht auff der strasse, durch der Philister land, die am nehesten war, Denn Gott gedacht, Es möcht das Volck gerewen, wenn sie den streit sehen, vnd wider in Egypten vmbkeren.
Luther 1545 (hochdeutsch):Da nun Pharao das Volk gelassen hatte, führete sie Gott nicht auf die Straße durch der Philister Land, die am nächsten war; denn Gott gedachte, es möchte das Volk gereuen, wenn sie den Streit sahen, und wieder nach Ägypten umkehren.
NeÜ 2021:Zug zum Rand der Wüste: Als der Pharao das Volk ziehen ließ, führte Gott es nicht den Weg durch das Land der Philister, (Es wäre der Weg an der Küste des Mittelmeeres entlang gewesen, der bei ungestörter Reise nur zehn Tage gedauert hätte. Er war aber einerseits durch eine Kette ägyptischer Festungen gesichert und hätte andererseits in Kanaan zuerst durch das Gebiet der kriegerischen Philister geführt.)obwohl das der kürzeste Weg gewesen wäre, denn Gott dachte: Wenn das Volk merkt, dass es kämpfen muss, könnte es seine Meinung ändern und nach Ägypten zurückkehren.
Jantzen/Jettel 2016:Und es geschah, als der Pharao das Volk ziehen ließ, da führte Gott sie nicht den Weg durchs Land der Philister, obwohl er nahe war; denn Gott sagte: „Damit es das Volk nicht bereue, wenn sie den Kampf sehen, und sie nicht nach Ägypten zurückkehren.“ a)
a) 2. Mose 14,10; 4. Mose 14,1-4; 5. Mose 17,16
English Standard Version 2001:When Pharaoh let the people go, God did not lead them by way of the land of the Philistines, although that was near. For God said, Lest the people change their minds when they see war and return to Egypt.
King James Version 1611:And it came to pass, when Pharaoh had let the people go, that God led them not [through] the way of the land of the Philistines, although that [was] near; for God said, Lest peradventure the people repent when they see war, and they return to Egypt:
John MacArthur Studienbibel:13, 17: auf die Straße durch das Land der Philister. Wer von Ägypten aus nach Osten oder Nordosten reiste, hatte zwei gute Wege zur Auswahl: »Die Straße des Meeres« oder »die Straße von Sur«. Die erste Route, die direkte und kürzeste, war gesäumt von ägyptischen Festungen, von wo aus Anund Abreisen nach und von Ägypten beo bachtet wurden. Das ein wenig weiter nördlich gelegene philistäische Territorium bedeutete ebenfalls eine militärische Bedrohung. Wegen der mangelnden Kampfbereitschaft auf Seiten Israels kam die erste Option nicht in Frage, und so wählte Gott die zweite Route (V. 18; 15, 22). Jedenfalls hatte Gott Mose gesagt, er solle das Volk zum Horeb bzw. Sinai führen, dem Berg Gottes (3, 1), und nicht auf direktem Wege nach Kanaan (3, 12).

Files

html (7.91 kB)