Part 23636Part 23638

Bibel - Teil 23637/31169: Matthäus 13,30: Laßt beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um die Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, damit man es...

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Displayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
40013030
Preview
Luther 1984:Laßt beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um die Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; aber den Weizen sammelt mir in meine Scheune.-a- -a) Matthäus 3,12; 15, 13; Offenbarung 14,15.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Laßt beides zusammen bis zur Ernte wachsen; dann will ich zur Erntezeit den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheuer!'»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber sammelt in meine Scheune-a-! -a) Matthäus 3,12; Offenbarung 14,15.
Schlachter 1952:Lasset beides miteinander wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte will ich den Schnittern sagen: Leset zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, daß man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheune!
Zürcher 1931:Lasset beides miteinander wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte will ich den Schnittern sagen: Suchet zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheune! -Matthäus 3,12; Offenbarung 14,15.
Luther 1912:Lasset beides miteinander wachsen bis zu der Ernte; und um der Ernte Zeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuvor das Unkraut und bindet es in Bündlein, daß man es verbrenne; aber den Weizen a) sammelt mir in meine Scheuer. - a) Matthäus 3,12.
Luther 1545 (Original):Lasset beides mit einander wachsen, bis zu der Erndte. Vnd vmb der erndte zeit, wil ich zu den Schnittern sagen, Samlet zuuor das Vnkraut, vnd bindet es in Bündlin, das man es verbrenne, Aber den Weitzen samlet mir in meine Schewren.
Luther 1545 (hochdeutsch):Lasset beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um der Ernte Zeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuvor das Unkraut und bindet es in Bündlein, daß man es verbrenne; aber den Weizen sammelt mir in meine Scheuern.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Lasst beides miteinander wachsen, bis die Zeit der Ernte da ist. Dann werde ich zu den Erntearbeitern sagen: Reißt zuerst das Unkraut aus, sammelt es ein und bündelt es, um es zu verbrennen; und dann bringt den Weizen in meine Scheune!‹«
Albrecht 1912/1988:Laßt beides miteinander wachsen bis zur Ernte. Zur Erntezeit will ich dann den Schnittern sagen: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel zum Verbrennen, den Weizen aber bringt in meinen Speicher!'»
Luther 1912 (Hexapla 1989):Lasset beides miteinander wachsen bis zu der Ernte; und um der Ernte Zeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuvor das Unkraut und bindet es in Bündlein, daß man es verbrenne; aber den Weizen -a-sammelt mir in meine Scheuer. -a) Matthäus 3,12.
Meister:Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und in der Zeit der Ernte sage ich den Schnittern: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen, den Weizen aber sammelt-a- in meine Scheune.'» -a) Matthäus 3,12.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Laßt beides zusammen bis zur Ernte wachsen; dann will ich zur Erntezeit den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheuer!'»
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Laßt es beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Leset zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber sammelt in meine Scheune.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Laßt beides zusammen -ifp-wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber -ima-sammelt in meine Scheune-a-! -a) Matthäus 3,12; Offenbarung 14,15.
Schlachter 1998:Laßt beides miteinander wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, daß man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheune!
Robinson-Pierpont (deutsch) 2022:Lasst beides miteinander wachsen bis zur Ernte! Und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Sammelt zuerst den Taumel-Lolch zusammen und bindet ihn für seine Verbrennung zu Bündeln, den Weizen aber sammelt zusammen in meine Scheune!
Interlinear 1979:Laßt gemeinsam wachsen beides bis zur Ernte! Und in Zeit der Ernte werde ich sagen zu den Erntearbeitern: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, zu dem Verbrennen es, aber den Weizen sammelt in meine Scheune!
NeÜ 2021:Lasst beides wachsen bis zur Ernte. Wenn es dann so weit ist, werde ich den Erntearbeitern sagen: Sammelt zuerst das Unkraut auf und bindet es zum Verbrennen in Bündel. Und dann bringt den Weizen in meine Scheune.'
Jantzen/Jettel 2016:Lasst beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Lest zuerst den Lolch zusammen und bindet ihn in Bündel, damit man ihn verbrenne. Den Weizen sammelt in meine Scheune!’“ a)
a) Matthäus 3,12; 15, 13
English Standard Version 2001:Let both grow together until the harvest, and at harvest time I will tell the reapers, Gather the weeds first and bind them in bundles to be burned, but gather the wheat into my barn.'
King James Version 1611:Let both grow together until the harvest: and in the time of harvest I will say to the reapers, Gather ye together first the tares, and bind them in bundles to burn them: but gather the wheat into my barn.
Robinson-Pierpont 2022:Ἄφετε συναυξάνεσθαι ἀμφότερα μέχρι τοῦ θερισμοῦ· καὶ ἐν καιρῷ τοῦ θερισμοῦ ἐρῶ τοῖς θερισταῖς, Συλλέξατε πρῶτον τὰ ζιζάνια, καὶ δήσατε αὐτὰ εἰς δέσμας πρὸς τὸ κατακαῦσαι αὐτά· τὸν δὲ σῖτον συναγάγετε εἰς τὴν ἀποθήκην μου.


Kommentar:
Streitenberger 2022:Mit ἀμφότερα („beides“) nimmt „Weizen“ und „Taumel-Lolch“ auf. Beides soll bis zur Ernte, d.h. bis zum Gericht Gottes, zusammen bleiben und nicht ausgerissen werden, sodass der Weizen nicht zerstört wird. Der Taumel-Lolch stellt die Kinder Satans in der Welt dar, die zu dem Zeitpunkt in die ewige Verdammnis gehen, der Weizen stellt die Kinder Gottes da, die am Tag des Herrn in die Heimat im Himmel kommen. Zuvor sollen die Gläubigen kein Gericht in der Welt ausüben, zumal sie eh nicht an der Macht sind, und warten, bis Gott Gericht übt. Damit ist nicht das Thema Gemeindezucht angesprochen, sondern das Verhältnis Christ und Welt bzw. bloße Bekenner, ohne Leben aus Gott.
John MacArthur Studienbibel:13, 1: Dieser Abschnitt ist die dritte von 5 Reden im Matthäusevangelium (s. Einleitung: Historische und theologische Themen).

Files

html (15.2 kB)