Part 26765Part 26767

Bibel - Teil 26766/31169: Johannes 14,30: Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst dieser Welt. Er hat keine Macht über mich; -

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Displayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
43014030
Preview
Luther 1984:Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt -a-der Fürst dieser Welt. Er hat keine Macht über mich; -a) Johannes 12,31; Epheser 2,2.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst der Welt; doch über mich hat er keine Macht-1-. -1) o: kein Anrecht auf mich; w: doch hat er nichts in mir.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden, denn der Fürst der Welt kommt und hat nichts in mir;
Schlachter 1952:Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der Fürst dieser Welt, und in mir hat er nichts.
Zürcher 1931:Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden; denn es kommt der Fürst der Welt. Und an mir findet er nichts; -Johannes 12,31; 16, 11; Epheser 2,2.
Luther 1912:Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der a) Fürst dieser Welt, und hat nichts an mir. - a). Johannes 12,31; Epheser 2,2.
Luther 1545 (Original):Ich werde fort mehr nicht viel mit euch reden, Denn es kompt der Fürste dieser Welt, vnd hat nichts an mir.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich werde hinfort nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der Fürst dieser Welt und hat nichts an mir.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Viel werde ich nicht mehr mit euch reden können, denn der Herrscher dieser Welt hat sich bereits gegen mich aufgemacht. Er findet zwar nichts an mir, was ihm Macht über mich geben könnte,
Albrecht 1912/1988:Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn der Weltbeherrscher-1- naht. Er hat zwar kein Recht an mich. -1) der Teufel (Johannes 12,31).
Luther 1912 (Hexapla 1989):Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der -a-Fürst dieser Welt, und hat nichts an mir. -a) Johannes 12,31; Epheser 2,2.
Meister:Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden; denn es kommt der Fürst-a- der Welt, und doch, an Mir hat er gar nichts! -a) Johannes 12,31; 16, 11.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn es kommt der Fürst der Welt; doch über mich hat er keine Macht-1-. -1) o: kein Anrecht auf mich; w: doch hat er nichts in mir.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden, denn der Fürst der Welt-1- kommt und hat nichts in mir; -1) TR: dieser Welt.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden, denn der Fürst der Welt kommt; und in mir hat er gar nichts;
Schlachter 1998:Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der Fürst dieser Welt, und in mir hat er nichts.
Interlinear 1979:Nicht mehr vieles werde ich reden mit euch; denn kommt der Herrscher der Welt; und an mir nicht hat er nichts,
NeÜ 2021:Viel werde ich nicht mehr mit euch reden können, denn der Herrscher dieser Welt ist schon gegen mich unterwegs. Er wird zwar nichts an mir finden,
Jantzen/Jettel 2016:Ich werde nicht mehr vieles mit euch reden, denn es kommt der a)Fürst dieser Welt. Und in mir hat er b)nichts;
a) Johannes 12,31*; Epheser 2,2*
b) Hebräer 4,15*
English Standard Version 2001:I will no longer talk much with you, for the ruler of this world is coming. He has no claim on me,
King James Version 1611:Hereafter I will not talk much with you: for the prince of this world cometh, and hath nothing in me.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:14, 1: Das ganze Kapitel handelt von der Verheißung, dass Christus derjenige ist, der dem Gläubigen Trost schenkt, nicht nur in seiner zukünftigen Wiederkehr, sondern auch gegenwärtig durch den Dienst des Heiligen Geistes (V. 26). Die Handlung im Obersaal, wo die Jünger sich mit Jesus vor seiner Festnahme versammelt hatten, war zu Ende. Judas war gegangen (13, 30), und nun begann Jesus seine Abschiedsrede für die verbleibenden Elf. Die Welt der Jünger stand im Begriff erschüttert zu werden; sie würden verwirrt und von Angst erfüllt sein durch die Ereignisse, die bald geschehen würden. Da er ihre Not vorhersah, sprach Jesus zu ihnen, um ihre Herzen zu trösten. 14, 1 Anstatt, dass die Jünger Jesus in den Stunden vor dem Kreuz stützten, musste er sie geistlich und emotional stärken. Das bringt sein Herz voll dienender Liebe zum Vorschein (vgl. Matthäus 20,26-28). erschrecke. Der Glaube an ihn kann vor einem aufgeregten Herzen bewahren. S. Anm. zu 12,27.

Files

html (8.77 kB)