Part 5044Part 5046

Bibel - Teil 05045/31169: 5. Mose 4,40: und sollst halten seine Rechte und Gebote, die ich dir heute gebiete; so wird's dir und deinen Kindern nach dir wohlgehen und dein Leben lange währen in dem Lande, das dir der...

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
5004040
Preview
Luther 1984:und sollst halten seine Rechte und Gebote, die ich dir heute gebiete; so wird's dir und deinen Kindern nach dir wohlgehen und dein Leben lange währen in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, gibt für immer.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Darum beobachte seine Satzungen und Gebote, die ich dir heute zur Pflicht mache, damit es dir und deinen Kindern nach dir gut ergeht und du lange in dem Lande wohnen bleibst, das der HErr, dein Gott, dir für immer geben will.»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und halte seine Ordnungen und seine Gebote-a-, die ich dir heute gebiete, damit es dir und deinen Kindern nach dir gut geht und damit du deine Tage verlängerst in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir für immer-1- gibt-b-. -1) w: für alle Tage. a) V. 1.5; 5. Mose 5,10. b) 5. Mose 11,9.21; 25, 15; 2. Mose 20,12; Jeremia 7,23; 35, 18.19.
Schlachter 1952:Darum beobachte seine Satzungen und seine Gebote, die ich dir heute gebiete, so wird es dir und deinen Kindern nach dir wohl gehen, und du wirst lange leben in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, gibt, für alle Zeiten.
Zürcher 1931:und sollst seine Satzungen und Gebote halten, die ich dir heute gebe, auf dass es dir und deinen Kindern nach dir wohl ergehe und du lange lebest in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, geben will für alle Zeit.
Luther 1912:daß du haltest seine Rechte und Gebote, die ich dir heute gebiete: so wird dir’s und deinen Kindern nach dir wohl gehen, daß dein Leben lange währe in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, gibt ewiglich.
Buber-Rosenzweig 1929:Wahre seine Gesetze und seine Gebote, die ich heuttags dir gebiete, daß gut es ergehe dir und deinen Söhnen nach dir, und damit du Tage längerst auf dem Boden, den ER dein Gott dir gibt alle Tage.
Tur-Sinai 1954:und sollst seine Satzungen und seine Gebote wahren, die ich dir heute gebiete, auf daß es dir und deinen Kindern nach dir wohlergehe, und auf daß du lange lebst auf dem Boden, den der Ewige, dein Gott, dir gibt für alle Zeit!»
Luther 1545 (Original):Das du haltest seine Rechte vnd Gebot, die ich dir heute gebiete, So wird dirs vnd deinen Kindern nach dir wolgehen, das dein leben lange were in dem Lande, das dir der HERR dein Gott gibt ewiglich.
Luther 1545 (hochdeutsch):daß du haltest seine Rechte und Gebote, die ich dir heute gebiete; so wird dir's und deinen Kindern nach dir wohlgehen, daß dein Leben lange währe in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, gibt ewiglich.
NeÜ 2021:Halte dich an seine Ordnungen und Gebote, auf die ich dich heute verpflichte, damit es dir und deinen Nachkommen gut geht und du lange lebst in dem Land, das Jahwe, dein Gott, dir für immer gibt.
Jantzen/Jettel 2016:Und halte seine Satzungen und seine Gebote, die ich dir heute gebiete, damit es dir und deinen Kindern nach dir wohl ergehe und damit du deine Tage verlängerst in dem Lande, das JAHWEH, dein Gott, dir für immer gibt. a) a) halte 3. Mose 22,31; gut 5. Mose 5,16 .29; Psalm 1,1 .2; 119, 1 .2; lange 2. Mose 20,12
English Standard Version 2001:Therefore you shall keep his statutes and his commandments, which I command you today, that it may go well with you and with your children after you, and that you may prolong your days in the land that the LORD your God is giving you for all time.
King James Version 1611:Thou shalt keep therefore his statutes, and his commandments, which I command thee this day, that it may go well with thee, and with thy children after thee, and that thou mayest prolong [thy] days upon the earth, which the LORD thy God giveth thee, for ever.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:4, 32: Eine historische Erinnerung, die an den Gehorsam des Volkes gegenüber dem Gesetz Gottes appelliert. 4, 32 von dem Tag an, als Gott den Menschen auf Erden erschuf. In der ganzen Menschheitsgeschichte wurde keinem anderen Volk das Vorrecht zuteil, Gott sprechen zu hören und dennoch zu überleben, wie es bei der Gesetzgebung am Sinai geschah. Es wurde auch kein anderes Volk so gesegnet, auserwählt und durch solch mächtige Wunder von der Sklaverei befreit wie Israel. Gott tat dies, um ihnen zu zeigen, dass er der alleinige Gott ist (V. 35.39).

Files

html (7.2 kB)