Part 5248Part 5250

Bibel - Teil 05249/31169: 5. Mose 12,8: Ihr sollt es nicht so halten, wie wir es heute hier tun, ein jeder, was ihm recht dünkt.

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
5012008
Preview
Luther 1984:Ihr sollt es nicht so halten, wie wir es heute hier tun, ein jeder, was ihm recht dünkt.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ihr dürft es künftig nicht mehr so machen, wie wir es heutigentags hier ein jeder ganz nach seinem Belieben zu tun pflegen;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ihr dürft es nicht (mehr) so machen nach allem, wie wir (es) heute hier tun, (daß) jeder all (das tut, was) in seinen Augen recht ist-a-. -a) Richter 17,6.
Schlachter 1952:Ihr sollt nicht also tun, wie wir heute hier tun, ein jeder, was ihn recht dünkt.
Zürcher 1931:Ihr sollt nicht dasselbe tun, was wir heute hier tun, ein jeder, was ihn gerade recht dünkt.
Luther 1912:Ihr sollt der keins tun, das wir heute allhier tun, ein jeglicher, was ihn recht dünkt.
Buber-Rosenzweig 1929:Tut nicht, allwie wir heuttags hier tun, jedermann alles in seinen Augen Gerade,
Tur-Sinai 1954:Ihr dürft nicht tun, wie all das, was wir heute hier tun, ein jeder was recht in seinen Augen.
Luther 1545 (Original):Jr solt der keins thun, das wir heute alhie thun, Ein jglicher was jn recht düncket.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ihr sollt der keins tun, das wir heute allhie tun, ein jeglicher, was ihn recht dünket.
NeÜ 2021:Ihr dürft es dann nicht mehr so tun, wie es heute hier geschieht: Jeder macht es, wie es ihm gefällt.
Jantzen/Jettel 2016:Ihr sollt nicht tun nach allem, was wir heute hier tun, jeder, was irgend recht ist in seinen Augen; a) a) Richter 17,6; 21, 25
English Standard Version 2001:You shall not do according to all that we are doing here today, everyone doing whatever is right in his own eyes,
King James Version 1611:Ye shall not do after all [the things] that we do here this day, every man whatsoever [is] right in his own eyes.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:12, 1: Nachdem Mose die allgemeinen Prinzipien der Beziehung Israels zum Herrn dargestellt hatte (5, 1-11, 32), erklärte er anschließend die speziellen Gesetze, die dem Volk helfen würden, jeden Lebensbereich dem Herrn zu unterstellen. Diese Anweisungen wurden Israel gegeben, »um sie zu tun in dem Land« (12, 1). 12, 1 Die erste spezielle Anweisung, die Mose gibt, handelt von Israels öffentlicher Anbetung des Herrn, wenn sie ins Land kommen. 12, 1 Mose beginnt mit einer Wiederholung seiner Anweisungen bezüglich dessen, was sie mit den Stätten des Götzendienstes tun sollten, nachdem Israel das Land der Kanaaniter in Besitz genommen hatte (s. 7, 1-6). Sie sollten sie vollständig zerstören.

Files

html (5.25 kB)