Part 29787Part 29789

Bibel - Teil 29788/31169: 1. Timotheus 2,6: der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung, daß dies zu seiner Zeit gepredigt werde. -

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"Copyright © 2011 Genfer BibelgesellschaftDisplayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
54002006
Preview
Luther 1984:der -a-sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung, daß dies zu seiner Zeit gepredigt werde. -a) Galater 1,4; 2, 20; Titus 2,14.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):der sich selbst als Lösegeld für alle dahingegeben hat - das Zeugnis, (das) zu den festgesetzten Zeiten (verkündigt worden ist).
Revidierte Elberfelder 1985/1986:der sich selbst als Lösegeld für alle gab-a-, als das Zeugnis zur rechten Zeit-b-. -a) Matthäus 20,28; Galater 1,4. b) Titus 1,3.
Schlachter 1952:der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. (Das ist) das Zeugnis zur rechten Zeit,
Zürcher 1931:der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat, (worin) ein Zeugnis für geeignete Zeiten (liegt), -Matthäus 20,28; Titus 2,14.
Luther 1912:der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung, daß solches zu seiner Zeit gepredigt würde; - Galater 1,4; Galater 2,20; Titus 2,14.
Luther 1545 (Original):Der sich selbs gegeben hat fur alle, zur Erlösung, das solches zu seiner zeit geprediget würde.
Luther 1545 (hochdeutsch):der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung, daß solches zu seiner Zeit geprediget würde;
Neue Genfer Übersetzung 2011:Er hat sein Leben als Lösegeld für alle gegeben und hat damit zu der von Gott bestimmten Zeit den Beweis erbracht, dass Gott alle retten will.
Albrecht 1912/1988:der sich für alle zum Lösegeld dahingegeben hat-a-. Dies sollte zu der (von Gott) bestimmten Zeit bezeugt werden. -a) vgl. Markus 10,45.
Luther 1912 (Hexapla 1989):der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung, daß solches zu seiner Zeit gepredigt würde; -Galater 1,4; 2, 20; Titus 2,14.
Meister:Er, der Sich Selbst dahingab zu einem Lösegeld-a- für alle, das Zeugnis-b- zu seinen eigenen-c- Zeiten, -a) Matthäus 20,28; Markus 10,45; Epheser 1,7; Titus 2,14. b) 1. Korinther 1,6; 2. Thessalonicher 1,10; 2. Timotheus 1,8. c) Römer 5,6; Galater 4,4; Epheser 1,9.10; 3, 5; Titus 1,3.
Menge 1949 (Hexapla 1997):der sich selbst als Lösegeld für alle dahingegeben hat - das Zeugnis, (das) zu den festgesetzten Zeiten (verkündigt worden ist).
Nicht revidierte Elberfelder 1905:der sich selbst gab zum Lösegeld für alle, (wovon) das Zeugnis zu seiner Zeit-1- (verkündigt werden sollte), -1) w: zu seinen Zeiten.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:der sich selbst als Lösegeld für alle gab-a-, als das Zeugnis zur rechten Zeit-b-. -a) Matthäus 20,28; Galater 1,4. b) Titus 1,3.
Schlachter 1998:der sich selbst als Lösegeld-1- für alle gegeben hat. (Das ist) das Zeugnis zur rechten Zeit-2-, -1) das grW. bez. das Geld, das zum Freikauf eines Sklaven benötigt wurde. 2) d.h. zu seiner besonderen, von Gott bestimmten Zeit (gr. -+kairos-).++
Interlinear 1979:der gegeben habende sich als Lösegeld für alle, das Zeugnis für eigenen Zeiten.
NeÜ 2021:und sich selbst als Lösegeld für alle ausgeliefert hat. Damit wurde zur rechten Zeit das Zeugnis erbracht, ‹dass Gott die Menschen retten will›.
Jantzen/Jettel 2016:der a)sich selbst als stellvertretendes b)Lösegeld für c)alle gab - das Zeugnis zu ‹seinen› eigenen bestimmten d)Zeiten, a) Galater 1,4*b) Matthäus 20,28c) 1. Timotheus 2,4; 4, 10; Hebräer 2,9*; 1. Johannes 2,2d) Titus 1,3
English Standard Version 2001:who gave himself as a ransom for all, which is the testimony given at the proper time.
King James Version 1611:Who gave himself a ransom for all, to be testified in due time.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 6: Lösegeld. Das beschreibt die Wirkung von Christi stellvertretendem Tod für Gläubige, den er freiwillig auf sich nahm (Johannes 10,17.18). Der Ausdruck erinnert uns an Jesu Aussage in Matthäus 20,28, wo er sich als »Lösegeld für viele« bezeichnet. Dieses »viele« schränkt das »alle« ein. Nicht für alle wurde das Lösegeld bezahlt (wenngleich Jesu Tod ausreichen würde), sondern nur für die vielen, die durch das Wirken des Heiligen Geistes glauben und denen die tatsächliche Versöhnung gilt. S. Anm. zu 2. Petrus 3,9. Christus zahlte nicht nur das Lösegeld; er wurde auch an Stelle des Gläubigen zum Ziel des Zornes Gottes; Christus starb den Tod des Sünders und trug seine Sünde (vgl. 2. Korinther 5,21; 1. Petrus 2,24). für alle. Das sollte in zweierlei Sinn verstanden werden: 1.) Es gibt zeitliche Segnungen der Erlösung, von denen alle Menschen gleichermaßen profitieren (s. Anm. zu 4,10) und 2.) Jesu Tod reichte aus, um die Sünden aller Menschen zu bedecken. Doch der stellvertretende Aspekt seines Todes wird nur auf die Erwählten angewendet (s. oben und Anm. zu 2. Korinther 5,14-21). Deshalb ist Jesu Tod unbegrenzt in seiner Hinlänglichkeit, aber begrenzt in seiner Anwendung. Da Christi Sühnewerk für Sünde unteilbar, unausschöpflich und ausreichend ist, um die Schuld sämtlicher jemals begangener Sünden zu decken, kann Gott diese Sühne allen anbieten. Doch nur die Erwählten gehen darauf ein und werden gerettet, und zwar aufgrund des ewigen Ratschlusses Gottes (vgl. Johannes 17,12). zur rechten Zeit. Zur passenden Zeit in Gottes Heilsplan (s. Anm. zu Galater 4,4).

Files

html (10.8 kB)