Part 29911Part 29913

Bibel - Teil 29912/31169: 2. Timotheus 2,19: Aber der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt die Seinen; und: Es lasse ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt. -

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"Copyright © 2011 Genfer BibelgesellschaftDisplayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
55002019
Preview
Luther 1984:Aber der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: -a-Der Herr kennt die Seinen; und: Es lasse ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt. -a) 4. Mose 16,5; Matthäus 7,22.23;. Johannes 10,14.27.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):DOCH der feste, von Gott gelegte Grundbau bleibt trotzdem bestehen und trägt als Siegel diese Inschrift-a-: «Der Herr kennt die Seinen» und-b-: «Es halte sich von der Ungerechtigkeit jeder fern, der den Namen des Herrn nennt-1-!» -1) = sich zum Herrn bekennt. a) 4. Mose 16,5?. b) Jesaja 52,11?.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Doch der feste Grund Gottes steht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt-1-, die sein sind-a-; und: Jeder, der den Namen des Herrn nennt, stehe ab von der Ungerechtigkeit-b-! -1) w: hat erkannt. a) Nahum 1,7;. Johannes 10,14. b) Psalm 97,10; Römer 6,13.
Schlachter 1952:Aber der feste Grund Gottes bleibt bestehen und trägt dieses Siegel: «Der Herr kennt die Seinen», und: «es trete ab von der Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt!»
Zürcher 1931:Doch der feste Grund (, der) von Gott (gelegt ist,) bleibt bestehen und trägt dieses Siegel: «Der Herr hat erkannt, die sein sind», und: Abstehen soll von Ungerechtigkeit jeder, der den Namen des Herrn nennt. -Matthäus 7,22.23;. Johannes 10,14.27.
Luther 1912:Aber der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: a) Der Herr kennt die Seinen; und: Es trete ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen Christi nennt. - a) Johannes 10,14.
Luther 1545 (Original):Aber der feste grund Gottes bestehet, vnd hat diesen Siegel, Der HErr kennet die seinen, vnd es trette ab von vngerechtigkeit, wer den namen Christi nennet. -[Nennet] Das ist, Prediget, rhümet, anruffet.
Luther 1545 (hochdeutsch):Aber der feste Grund Gottes bestehet und hat dieses Siegel: Der Herr kennet die Seinen, und: Es trete ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen Christi nennet.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Doch Gott hat ein sicheres Fundament gelegt, das durch nichts erschüttert werden kann. Es trägt folgende Inschrift: »Der Herr kennt die, die zu ihm gehören« [Kommentar: 4. Mose 16,5 (nach der Septuaginta).]
Albrecht 1912/1988:Trotzdem* bleibt der feste Gottesbau* bestehn. Er trägt die Inschrift: «Der Herr kennt die Seinen-a-»; und: «Es lasse ab von Ungerechtigkeit-1-, wer des Herrn Namen anruft-b-!» -1) wozu auch die Irrlehre gehört. a) vgl. 4. Mose 16,5 nach LXX. b) vgl. Jesaja 52,11.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Aber der feste Grund Gottes besteht und hat dieses Siegel: -a-Der Herr kennt die Seinen; und: Es trete ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen Christi nennt. -a) Johannes 10,14.
Meister:Jedoch der feste Grund Gottes bleibt bestehen-a-, der da dieses Siegel hat: «Der Herr kennt, die da Sein-b- sind», und: «Es trete ab von der Ungerechtigkeit ein jeder, der den Namen des Herrn nennt!» -a) Römer 8,35. b) 4. Mose 16,5; Nahum 1,7; Matthäus 24,24;. Johannes 10,14.27; 1. Johannes 2,19.
Menge 1949 (Hexapla 1997):DOCH der feste, von Gott gelegte Grundbau bleibt trotzdem bestehen und trägt als Siegel diese Inschrift-a-: «Der Herr kennt die Seinen» und-b-: «Es halte sich von der Ungerechtigkeit jeder fern, der den Namen des Herrn nennt-1-!» -1) = sich zum Herrn bekennt. a) 4. Mose 16,5(?). b) Jesaja 52,11(?).
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Doch der feste Grund Gottes steht und hat dieses Siegel: (Der) Herr kennt, die sein sind; und: Jeder, der den Namen (des) Herrn-1- nennt, stehe ab von der Ungerechtigkeit! -1) TR liest «Christi» statt «(des) Herrn».++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Doch der feste Grund Gottes -idpf-steht und hat dieses Siegel: Der Herr -a-kennt-1-, die sein sind-a-; und: Jeder, der den Namen des Herrn -ptp-nennt, -ima-stehe ab von der Ungerechtigkeit-b-! -1) w: hat erkannt. a) Nahum 1,7;. Johannes 10,14. b) Psalm 97,10; Römer 6,13.
Schlachter 1998:Aber der feste Grund Gottes-1- bleibt bestehen und trägt dieses Siegel: Der Herr kennt die Seinen! und: Jeder, der den Namen des Christus nennt, wende sich ab von der Ungerechtigkeit! -1) o: das von Gott gelegte feste Fundament; dasselbe Wort u.a. in Epheser 2,20; 1. Korinther 3,10; Hebräer 11,10; Offenbarung 21,14.++
Interlinear 1979:Jedoch der feste Grund Gottes steht, habend dieses Siegel: Erkannt hat Herr die Seienden sein, und: Abstehen soll von Ungerechtigkeit jeder Nennende den Namen Herrn!
NeÜ 2021:Aber Gott hat ein massives, unverrückbares Fundament gelegt. Es trägt den Abdruck seines Siegels ‹mit folgender Inschrift›: Der Herr kennt die, die zu ihm gehören und: Wer den Namen des Herrn nennt, meide das Unrecht.
Jantzen/Jettel 2016:Gleichwohl gilt: Der feste a)Grund Gottes steht und hat dieses Siegel: „Der Herr b)kannte die, die sein sind“, und: „Jeder, der den c)Namen Christi 1) nennt 2), nehme Abstand von Ungerechtigkeit.“ a) Jesaja 28,16b) 4. Mose 16,5; Nahum 1,7; Johannes 10,14c) Jesaja 26,13; Psalm 97,10; 3. Mose 24,16 1) Der Mehrheitstext hat: „des Herrn“. 2) o.: ‹beständig› bzw. ‹im fortwährenden Sinne› nennt; d. h.: im Munde führt
English Standard Version 2001:But God's firm foundation stands, bearing this seal: The Lord knows those who are his, and, Let everyone who names the name of the Lord depart from iniquity.
King James Version 1611:Nevertheless the foundation of God standeth sure, having this seal, The Lord knoweth them that are his. And, Let every one that nameth the name of Christ depart from iniquity.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 19: der feste Grund Gottes. Das bezieht sich wahrscheinlich auf die Gemeinde (vgl. 1. Timotheus 3,15), die von den Mächten der Hölle nicht zu Fall gebracht werden kann (Matthäus 16,18) und die aus denen besteht, die zu Gott gehören. Siegel. Ein Symbol für Eigentum und Echtheit. Paulus nennt zwei Merkmale derer, die das göttliche Echtheitssiegel haben. Der Herr kennt die Seinen. Das ist wahrscheinlich ein Zitat aus 4. Mose 16,5. Gott kennt die Gläubigen nicht nur im Sinne eines Wissens um sie, sondern im Sinne einer vertrauten Beziehung, so wie ein Ehemann seine Frau kennt (s. Anm. zu Johannes 10,27.28; Galater 4,9). Gott kennt die Seinen seit ewigen Zeiten, d.h. seitdem er sie vor allen Zeiten erwählt hat. S. Anm. zu 1,9. Jeder … wende sich ab von der Ungerechtigkeit. Diese Aussage hat Paulus wahrscheinlich aus 4. Mose 16,26 übernommen. Sie beschreibt ein zweites Merkmal eines Gläubigen, der Gott gehört: sein Streben nach Heiligkeit (vgl. 1. Korinther 6,19.20; 1. Petrus 1,15.16).

Files

html (15.8 kB)