Part 30531Part 30533

Bibel - Teil 30532/31169: 1. Petrus 5,1: DIE Ältesten unter euch ermahne ich, der Mitälteste und Zeuge der Leiden Christi, der ich auch teilhabe an der Herrlichkeit, die offenbart werden soll: -

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Displayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
60005001
Preview
Luther 1984:DIE Ältesten unter euch ermahne ich, der -a-Mitälteste und -b-Zeuge der Leiden Christi, der ich auch -c-teilhabe an der Herrlichkeit, die offenbart werden soll: -a) 2. Johannes 1. b) Matthäus 26,37.69. c) Römer 8,17.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):DIE Ältesten nun unter euch ermahne ich als ihr Mitältester und als der Zeuge-1- der Leiden Christi, wie auch als Teilnehmer an der Herrlichkeit, deren Offenbarung bevorsteht: -1) = Augenzeuge.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:DIE Ältesten unter euch nun ermahne ich, der Mitälteste und Zeuge der Leiden des Christus-a- (und) auch Teilhaber der Herrlichkeit, die geoffenbart werden soll-1b-: -1) o: die im Begriff steht, geoffenbart zu werden. a) Lukas 24,48;. Johannes 15,27. b) Römer 8,17.
Schlachter 1952:DIE Ältesten unter euch ermahne ich nun als Mitältester und Zeuge der Leiden Christi, aber auch als Mitgenosse der Herrlichkeit, die geoffenbart werden soll:
Zürcher 1931:DIE Ältesten unter euch nun ermahne ich, der Mitälteste und Zeuge der Leiden Christi und zugleich Genosse der Herrlichkeit, die geoffenbart werden soll: -Offenbarung 1,9.
Luther 1912:Die Ältesten, so unter euch sind, ermahne ich, der a) Mitälteste und Zeuge der Leiden, die in Christo sind, und auch teilhaftig b) der Herrlichkeit, die offenbart werden soll: - a) 2. Johannes 1. b) Römer 8,17.
Luther 1545 (Original):Die Eltesten, so vnter euch sind, ermane ich, der Mitelteste vnd Zeuge der leiden die in Christo sind, vnd teilhafftig der Herrligkeit, die offenbaret werden sol,
Luther 1545 (hochdeutsch):Die Ältesten, so unter euch sind, ermahne ich, der Mitälteste und Zeuge der Leiden, die in Christo sind, und teilhaftig der Herrlichkeit, die offenbaret werden soll:
Neue Genfer Übersetzung 2011:Jetzt noch 'ein Wort' an die Gemeindeältesten unter euch. Ich bin ja selbst ein Ältester und bin ein Zeuge der Leiden, die Christus auf sich genommen hat, habe aber auch Anteil an der Herrlichkeit, die 'bei seiner Wiederkunft' sichtbar werden wird. Deshalb bitte ich euch eindringlich:
Albrecht 1912/1988:Ich richte nun meine Ermahnung an die Ältesten, die unter euch arbeiten - ich bin ein Ältester wie sie; ich habe die Leiden Christi als Augenzeuge gesehen* und soll auch Teil empfangen an der Herrlichkeit, die sich offenbaren wird -:
Luther 1912 (Hexapla 1989):DIE Ältesten, so unter euch sind, ermahne ich, der -a-Mitälteste und Zeuge der Leiden, die in Christo sind, und auch teilhaftig -b-der Herrlichkeit, die offenbart werden soll: -a) 2. Johannes 1. b) Römer 8,17.
Meister:DIE Ältesten nun, die unter euch sind, ermahne ich, der Mitälteste-a- und Zeuge-b- der Leiden Christi und der Genosse-c- der zukünftigen Herrlichkeit-d-, die offenbart werden soll: -a) Phlm. 9. b) Lukas 24,48; Apostelgeschichte 1,8.22; 5, 32; 10, 39. c) Offenbarung 1,9. d) Römer 8,17.18.
Menge 1949 (Hexapla 1997):DIE Ältesten nun unter euch ermahne ich als ihr Mitältester und als der Zeuge-1- der Leiden Christi, wie auch als Teilnehmer an der Herrlichkeit, deren Offenbarung bevorsteht: -1) = Augenzeuge.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Die Ältesten-1-, die unter euch sind, ermahne ich, der Mitälteste und Zeuge der Leiden des Christus (und) auch Teilhaber der Herrlichkeit, die geoffenbart werden soll-2-: -1) mehrere lesen: Die Ältesten nun. 2) o: im Begriff steht, geoffenbart zu werden.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:DIE Ältesten unter euch nun ermahne ich, der Mitälteste und Zeuge der Leiden des Christus-a- (und) auch Teilhaber der Herrlichkeit, die geoffenbart werden soll-1b-: -1) o: die im Begriff steht, geoffenbart zu werden. a) Lukas 24,48;. Johannes 15,27. b) Römer 8,17.
Schlachter 1998:Die Ältesten, die unter euch sind, ermahne ich als Mitältester und Zeuge der Leiden des Christus, aber auch als Teilhaber der Herrlichkeit, die geoffenbart werden soll:
Interlinear 1979:Ältesten also unter euch ermahne ich, der Mitälteste und Zeuge der Leiden Christi, der auch an der offenbart werden sollenden Herrlichkeit Teilhaber:
NeÜ 2021:Die Hirten und die HerdeAls Mitältester wende ich mich jetzt die Ältesten bei euch, weil ich sowohl Zeuge vom Leiden des Messias bin als auch Teilhaber an seiner Herrlichkeit, die bald erscheinen wird.
Jantzen/Jettel 2016:Die Ältesten 1) unter euch rufe ich auf, der ich ein Mitältester und ein a)Zeuge der Leiden des Christus bin, auch ein Teilhabender an der b)Herrlichkeit, die geoffenbart* werden soll:
a) Apostelgeschichte 1,8*
b) 1. Petrus 4,13*; 2. Korinther 4,17; Offenbarung 1,9
1) Im Griech. hießen sie die „Älteren“.
English Standard Version 2001:So I exhort the elders among you, as a fellow elder and a witness of the sufferings of Christ, as well as a partaker in the glory that is going to be revealed:
King James Version 1611:The elders which are among you I exhort, who am also an elder, and a witness of the sufferings of Christ, and also a partaker of the glory that shall be revealed:


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:5, 1: Die Ältesten … ermahne ich. In Zeiten des Leidens und der Verfolgung der Gemeinde ist eine hervorragende Leiterschaft besonders gefragt. Der »Älteste« ist dieselbe Führungsperson wie der »Hirte« (V. 2) und »Aufseher« (V. 2; s. Anm. zu Apostelgeschichte 20,28). Der Begriff »Älteste« betont die geistliche Reife dieser Führer. Wie bei fast allen anderen Verwendungen dieses Wortes (mit der Ausnahme von Petrus’ Selbstbezeichnung in diesem Vers und Johannes’ Selbstbezeichnung in 2. Johannes 1 und 3. Johannes 1) schrieb Petrus im Plural und weist somit darauf hin, dass üblicherweise eine Gruppe von gottesfürchtigen Leitern die Herde der Gemeinde ernährte und leitete. Mitältester und Zeuge der Leiden … Teilhaber der Herrlichkeit. Petrus stattete diese Ermahnung an die Ältesten mit einigen reichhaltigen Motivationen aus. Die erste Motivation war die Identifikation mit Petrus, der sich selbst als Mitältester bezeichnet. Als solcher konnte er den geistlichen Führern nützliche Ermahnungen erteilen. Die zweite Motivation war die Autorität. Petrus weist darauf hin, dass er Augenzeuge der Leiden Christi war und bekräftigt somit seine Apostelschaft (vgl. Lukas 24,45; Apostelgeschichte 1,21.22). Die dritte Motivation war der Blick in die Zukunft. Eines Tages werden die Leiter der Gemeinde aus der Hand Christi Lohn für ihren Dienst empfangen. Diese Tatsache sollte sie zu treuer Pflichterfüllung anregen. Die Grundlage für diese besondere Erkenntnis des Petrus war sein Miterleben der Verklärung Christi (vgl. Matthäus 17,1-8; 2. Petrus 1,16). Bei diesem höchst bedeutsamen Ereignis hatte er Teil an der Herrlichkeit des Herrn. 5, 2 Hütet die Herde Gottes. Nach der Motivation (V. 1) kommt die Ermahnung (V. 2-4). Da die Hauptaufgabe beim Hüten das Ernähren ist und damit im geistlichen Sinne das Lehren, muss jeder Älteste lehrfähig sein (vgl. Johannes 21,15-17; s. Anm. zu 1. Timotheus 3,2; Titus 1,9). Zum Hüten der Herde gehört auch das Beschützen (vgl. Apostelgeschichte 20,28-30). Bei beiden Aufgaben muss der Hirte daran denken, dass die Herde Gott gehört und nicht ihm. Gott hat dem Hirten einen Teil seiner Herde anvertraut, damit er sie leitet, sich um sie kümmert und sie ernährt (V. 3). nicht gezwungen, sondern freiwillig. Petrus warnt die Ältesten vor der konkreten Gefahr der Faulheit. Die Berufung Gottes (vgl. 1. Korinther 9,16) und die Dringlichkeit der Aufgabe (Römer 1,15) sollten ausreichen, um vor Faulheit und Gleichgültigkeit zu bewahren. Vgl. 2. Korinther 9,7. nicht nach schändlichem Gewinn strebend. Falsche Lehrer haben stets ein zweites Motiv: das Geld. Sie setzen ihre Macht und ihre Position dazu ein, die Menschen ihrer Habe zu berauben (s. Anm. zu 2. Petrus 2,1-3). Die Bibel sagt eindeutig, dass die Gemeinden ihre Hirten gut bezahlen sollten (1. Korinther 9,7-14; 1. Timotheus 5,17.18); doch eine Gier nach unverdientem Geld darf niemals eine Motivation zum Dienst sein (vgl. 1. Timotheus 3,3; 6, 9-11; 2. Timotheus 2,4; Titus 1,7; 2. Petrus 2,3; s.a. Jeremia 6,13; 8, 10; Micha 3,11; Maleachi 1,10).

Files

html (13.8 kB)