Part 30582Part 30584

Bibel - Teil 30583/31169: 2. Petrus 2,17: Das sind Brunnen ohne Wasser und Wolken, vom Wirbelwind umhergetrieben, ihr Los ist die dunkelste Finsternis.

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Displayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
61002017
Preview
Luther 1984:Das sind Brunnen ohne Wasser und Wolken, vom Wirbelwind umhergetrieben, ihr Los ist die dunkelste Finsternis.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Diese Leute sind wasserlose Quellen und Nebelschwaden, die vom Sturmwind dahingetrieben werden; die dunkelste Finsternis ist für sie aufgespart.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Diese sind Brunnen ohne Wasser und Nebel, vom Sturmwind getrieben-a-; und ihnen ist das Dunkel der Finsternis aufbewahrt-b-. -a) Judas 12. b) Matthäus 8,12; Judas 13.
Schlachter 1952:Solche (Menschen) sind Brunnen ohne Wasser, und Wolken, vom Sturmwind getrieben, welchen das Dunkel der Finsternis aufbehalten ist.
Zürcher 1931:Diese sind Quellen ohne Wasser und vom Sturmwind getriebene Nebelwolken, und für sie ist die dunkelste Finsternis aufbehalten. -Judas 12.13.
Luther 1912:Das sind Brunnen ohne Wasser, und Wolken, vom Windwirbel umgetrieben, welchen behalten ist eine dunkle Finsternis in Ewigkeit.
Luther 1545 (Original):Das sind Brunnen on wasser, vnd Wolcken vom windwirbel vmbgetrieben, welchen behalten ist ein tunckel finsternis in ewigkeit.
Luther 1545 (hochdeutsch):Das sind Brunnen ohne Wasser und Wolken, vom Windwirbel umgetrieben; welchen behalten ist eine dunkle Finsternis in Ewigkeit.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Wasserlose Quellen sind diese falschen Lehrer, Nebelschwaden, die der Sturm vor sich her treibt. Die tiefste Finsternis ist für sie bestimmt.
Albrecht 1912/1988:Diese Leute* sind wasserlose Quellen und vom Sturm gepeitschte Nebelwolken-1-. Die Dunkelheit der Finsternis erwartet sie. -1) die keinen erquickenden Regen geben.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Das sind Brunnen ohne Wasser, und Wolken, vom Windwirbel umgetrieben, welchen behalten ist eine dunkle Finsternis in Ewigkeit.
Meister:Diese sind wasserlose Quellen, Nebelwolken, die vom Sturmwind weggetrieben werden; für sie ist das Dunkel der Finsternis aufbewahrt in Ewigkeit. -Judas 12.13.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Diese Leute sind wasserlose Quellen und Nebelschwaden, die vom Sturmwind dahingetrieben werden; die dunkelste Finsternis ist für sie aufgespart.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Diese sind Brunnen ohne Wasser, und Nebel-1-, vom Sturmwind getrieben, welchen das Dunkel der Finsternis aufbewahrt ist [in Ewigkeit]. -1) TR liest «Wolken» statt «Nebel».++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Diese sind Brunnen ohne Wasser und Nebel, vom Sturmwind getrieben-a-; und ihnen ist das Dunkel der Finsternis -idpp-aufbewahrt-b-. -a) Judas 12. b) Matthäus 8,12; Judas 13.
Schlachter 1998:Diese Leute sind Brunnen ohne Wasser, Wolken, vom Sturmwind getrieben, und ihnen ist das Dunkel der Finsternis aufbehalten in Ewigkeit.
Interlinear 1979:Diese sind wasserlose Quellen und Nebelwolken vom Sturmwind getrieben werdende, für welche das Dunkel der Finsternis aufbewahrt ist.
NeÜ 2021:Diese Menschen sind wie Brunnen, die kein Wasser haben, wie Nebelschwaden im Sturm. Sie werden in der dunkelsten Finsternis enden.
Jantzen/Jettel 2016:Diese sind Quellen ohne Wasser, Wolken vom Sturmwind getrieben, denen das Dunkel der Finsternis auf ewig* aufbewahrt ist, a)
a) Judas 1,12 .13
English Standard Version 2001:These are waterless springs and mists driven by a storm. For them the gloom of utter darkness has been reserved.
King James Version 1611:These are wells without water, clouds that are carried with a tempest; to whom the mist of darkness is reserved for ever.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:2, 17: Brunnen ohne Wasser. In diesem Vers verwendet Petrus zwei poetische Stilfiguren (»Brunnen« und »Wolken«), die im Orient kostbare Raritäten sind. Ein Brunnen ohne Wasser wäre in einer heißen und trockenen Gegend eine große Enttäuschung. In gleicher Weise täuschen falsche Lehrer geistliches Wasser vor, um die durstige Seele zu laben, doch in Wirklichkeit haben sie nichts zu bieten. Wolken, vom Sturmwind getrieben. Wenn Wolken aufziehen, verheißt das Regen, doch manchmal bläst ein Sturm die Wolken fort, sodass das Land weiterhin heiß und trocken bleibt. Die falschen Lehrer erwecken womöglich den Anschein, geistliche Erfrischung zu bringen, was sich aber nur als leeres Geplapper ohne Gehalt erweist (vgl. Judas 12). das Dunkel der Finsternis. D.h. die Hölle (vgl. Matthäus 8,12; Judas 13.)

Files

html (11.6 kB)