Part 30594Part 30596

Bibel - Teil 30595/31169: 2. Petrus 3,7: So werden auch der Himmel, der jetzt ist, und die Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen...

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Displayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
61003007
Preview
Luther 1984:So werden auch der Himmel, der jetzt ist, und die Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Der gegenwärtige Himmel und die (jetzige) Erde dagegen sind durch dasselbe Wort für das Feuer aufgespart und werden für den Tag des Gerichts und des Untergangs der gottlosen Menschen aufbewahrt.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Die jetzigen Himmel und die (jetzige) Erde aber sind durch dasselbe Wort aufbewahrt und für das Feuer-a- aufgehoben zum Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen-b-. -a) Jesaja 51,6. b) 2. Thessalonicher 1,8.
Schlachter 1952:Die jetzigen Himmel aber und die Erde werden durch dasselbe Wort fürs Feuer aufgespart und bewahrt für den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.
Zürcher 1931:Aber die jetzigen Himmel und die (jetzige) Erde sind durch das gleiche Wort für das Feuer aufgespart und werden aufbehalten für den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.
Luther 1912:Also auch der Himmel, der jetzund ist, und die Erde werden durch sein Wort gespart, daß sie zum Feuer behalten werden auf den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen. - 2. Petr. 3, 10.
Luther 1545 (Original):Also auch der Himel jtzund vnd die Erde, werden durch sein Wort gesparet, das sie zum Fewr behalten werden, am tage des gerichts vnd verdamnis der gottlosen Menschen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Also auch der Himmel jetzt und die Erde werden durch sein Wort gesparet, daß sie zum Feuer behalten werden am Tage des Gerichts und Verdammnis der gottlosen Menschen.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Genauso sind auch der jetzige Himmel und die jetzige Erde durch dasselbe göttliche Wort zur Vernichtung bestimmt, allerdings zur Vernichtung durch das Feuer. Sie bleiben nur noch so lange bestehen, bis der Tag des Gerichts da ist und die gottlosen Menschen dem Verderben ausgeliefert werden.
Albrecht 1912/1988:Der jetzige Himmel aber und die jetzige Erde sind auch durch ein Gotteswort-a- wie ein Schatz erhalten geblieben: sie werden für ein Feuer aufbewahrt-b-, das sich entzünden soll an jenem Tage, wenn das Gericht gehalten wird und die gottlosen Menschen das Verderben trifft. -a) 1. Mose 9,11. b) 1. Korinther 3,13.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Also auch der Himmel, der jetzund ist, und die Erde werden durch sein Wort gespart, daß sie zum Feuer behalten werden auf den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen. -V. 10.
Meister:Die jetzigen Himmel-a- aber und die Erde sind durch dasselbe Wort aufgespart, für das Feuer-b- bewahrt worden bis zum Tage (des) Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen. -a) V. 10. b) Matthäus 25,41; 2. Thessalonicher 1,8.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Der gegenwärtige Himmel und die (jetzige) Erde dagegen sind durch dasselbe Wort für das Feuer aufgespart und werden für den Tag des Gerichts und des Untergangs der gottlosen Menschen aufbewahrt.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort-1- aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den-2- Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen. -1) TR: durch dasselbe Wort. 2) o: einen.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Die jetzigen Himmel und die (jetzige) Erde aber sind durch dasselbe Wort aufbewahrt und für das Feuer-a- -ppfp-aufgehoben zum Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen-b-. -a) Jesaja 51,6. b) 2. Thessalonicher 1,8.
Schlachter 1998:Die jetzigen Himmel aber und die Erde werden durch sein Wort aufgespart und für das Feuer bewahrt bis zum Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.
Interlinear 1979:aber die jetzigen Himmel und die Erde durch dasselbe Wort aufgespart sind für Feuer, bewahrt werdend auf Tag Gerichts und Verderbens der gottlosen Menschen.
NeÜ 2021:Durch dasselbe Wort werden nun auch die jetzigen Himmel und die jetzige Erde für das Feuer aufgespart. Sie werden bewahrt bis zum Tag des Gerichts, an dem die Gottlosen zugrunde gehen.
Jantzen/Jettel 2016:Aber die jetzigen Himmel und die [jetzige] Erde werden durch sein Wort aufgespart: Fürs Feuer werden sie bewahrt auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der ehrfurchtslosen Menschen. a)
a) 2. Petrus 3,10; Matthäus 24,35; Psalm 102,26 .27; Jesaja 51,6; Offenbarung 6,17*; 2. Thessalonicher 1,8
English Standard Version 2001:But by the same word the heavens and earth that now exist are stored up for fire, being kept until the day of judgment and destruction of the ungodly.
King James Version 1611:But the heavens and the earth, which are now, by the same word are kept in store, reserved unto fire against the day of judgment and perdition of ungodly men.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 7: Die jetzigen. Seit der Sintflut lebt die Menschheit in der zweiten Weltordnung. Einer der offensichtlichen Unterschiede zwischen den beiden Weltordnungen ist, dass die Menschen nicht mehr 900 Jahre alt werden, wie es vor der Sintflut üblich war, sondern nur noch etwa 70. Und Petrus stellt heraus, dass es eine dritte Form der Himmel und der Erde geben wird, die noch zukünftig ist und die nach einer weiteren kataklysmischen Umwälzung in Erscheinung treten wird. werden durch dasselbe Wort aufgespart. Das gegenwärtige Weltsystem ist für das künftige Gericht aufbewahrt, das genauso durch das Wort Gottes geschehen wird, wie die Schöpfung und die Sintflut. Gott wird auch dies Gericht ins Dasein rufen, durch das dann die gegenwärtige Weltordnung zerstört wird. für das Feuer bewahrt. Gott setzte den Regenbogen an den Himmel, um zu symbolisieren, dass er die Welt nie wieder durch Wasser vernichten wird (1. Mose 9,13). In der Zukunft wird Gott die Himmel und die Erde durch Feuer zerstören (vgl. Jesaja 66,15; Daniel 7,9.10; Micha 1,4; Maleachi 3,19; Matthäus 3,11.12; 2. Thessalonicher 1,7.8). Im jetzigen Universum sind die Himmel voller Sterne, Kometen und Asteroiden. Das Innere der Erde ist ebenfalls gefüllt mit einem brennenden, kochenden, zähflüssigen Feuersee, dessen Temperatur fast 7.000° C beträgt. Die Menschheit ist vom brennenden Erdkern nur durch eine gut 15 km dicke Kruste getrennt. Noch weitaus bedeutender ist, dass die ganze Schöpfung aufgrund ihrer atomaren Struktur eine potentielle Zeitbombe ist. So wie der Mensch aus Atomen zerstörerische Bomben herstellen kann, die eine Spur des Todes hinterlassen, so kann auch Gott das gesamte Universum durch eine Explosion atomarer Energie auflösen (s. Anm. zu V. 10-12). bis zum Tag des Gerichts … der gottlosen Menschen. Die Erde erwartet den Tag des Gerichts und des Untergangs der Gottlosen. Die Gottesfürchtigen werden nicht auf der Erde sein, wenn Gott das Feuergericht herabruft (vgl. 1. Thessalonicher 1,10; 5, 9).

Files

html (15 kB)