Part 31107Part 31109

Bibel - Teil 31108/31169: Offenbarung 20,2: Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre, -

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Displayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
66020002
Preview
Luther 1984:Und er ergriff den -a-Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre, -a) Offenbarung 12,9.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Er ergriff den Drachen, die alte Schlange - das ist der Teufel und der Satan -, legte ihn auf tausend Jahre in Fesseln,
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und er griff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist-a-; und er band ihn tausend Jahre -a) Offenbarung 12,9.
Schlachter 1952:Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und Satan ist, und band ihn auf tausend Jahre
Zürcher 1931:Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist, und legte ihn auf tausend Jahre in Fesseln -Offenbarung 12,9; 1. Mose 3,1.
Luther 1912:Und er griff a) den Drachen, die alte Schlange, welche ist der Teufel und Satan, und band ihn tausend Jahre - a) Offenbarung 12,9.
Luther 1545 (Original):Vnd ergreiff den Drachen, die alte Schlange, welche ist der Teufel vnd der Satan, vnd band jn tausent jar, -[Tausent jar] Die tausent jar müssen anfahen, da dis Buch ist gemacht, Denn der Türck ist aller erst nach tausent jaren komen, In des sind die Christen blieben, vnd haben regiert, on des Teuffels danck. Aber nu wil der Türck dem Bapst zu hülffe komen, vnd die Christen ausrotten, weil nichts helffen wil.
Luther 1545 (hochdeutsch):und ergriff den Drachen, die alte Schlange, welche ist der Teufel und der Satan, und band ihn tausend Jahre.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Er packte den Drachen, die Schlange der Urzeit, die auch Teufel oder Satan genannt wird, fesselte ihn
Albrecht 1912/1988:Er griff den Drachen, die alte Schlange, den Teufel, den Satan-a-, band ihn für tausend Jahre -a) vgl. Offenbarung 12,9.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Und er griff -a-den Drachen, die alte Schlange, welche ist der Teufel und Satan, und band ihn tausend Jahre -a) Offenbarung 12,9.
Meister:Und er ergriff den Drachen-a-, die alte Schlange, welche ist der Teufel und der Satan, und er band ihn tausend Jahre. -a) Offenbarung 12,9; vgl. 2. Petrus 2,4; Judas 6.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Er ergriff den Drachen, die alte Schlange - das ist der Teufel und der Satan -, legte ihn auf tausend Jahre in Fesseln,
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche (der) Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre,
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Und er griff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist-a-; und er band ihn tausend Jahre -a) Offenbarung 12,9.
Schlachter 1998:Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan-1- ist, und band ihn für tausend Jahre -1) vgl. Anm. zu Offenbarung 12,9.++
Interlinear 1979:Und er ergriff den Drachen, die Schlange alte, die ist Teufel und der Satan, und band ihn auf tausend Jahre
NeÜ 2021:Er packte den Drachen, die uralte Schlange, die auch Teufel oder Satan genannt wird, und legte ihn für tausend Jahre in Ketten.
Jantzen/Jettel 2016:Und er griff den Drachen, die alte Schlange - es ist der Teufel und Satan - und band ihn für tausend Jahre, a)
a) Offenbarung 12,9*
English Standard Version 2001:And he seized the dragon, that ancient serpent, who is the devil and Satan, and bound him for a thousand years,
King James Version 1611:And he laid hold on the dragon, that old serpent, which is the Devil, and Satan, and bound him a thousand years,


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:20, 2: ergriff. Das betrifft nicht allein Satan, sondern auch die Dämonen. Ihre Verbannung wird die Welt während des Tausendjährigen Reiches dramatisch verändern, da ihr zerstörerischer Einfluss auf alle Bereiche des menschlichen Denkens und Lebens unterbunden sein wird. Drachen. Der Vergleich Satans mit einem Drachen betont seine Bestialität und Grausamkeit (s. Anm. zu 12,3). die alte Schlange. Das bezieht sich auf Satans erstes Auftreten im Garten Eden (1. Mose 3,1ff.), als er Eva verführte (vgl. 2. Korinther 11,3; 1. Timotheus 2,14). Teufel … Satan. S. Anm. zu 12,9. 1000 Jahre. Das ist der erste von 6 Hinweisen auf die Dauer des Tausendjährigen Reiches (vgl. V. 3.4.5.6.7). Es gibt 3 verschiedene Hauptsichtweisen bezüglich der Dauer und des Wesens dieses Zeitalters: 1.) Der Prämillennialismus versteht diese Zeit als eine buchstäblich 1000 Jahre dauernde Periode, während welcher Jesus Christus auf der Erde regiert. Dadurch werden zahlreiche Prophezeiungen aus dem AT erfüllt (z.B. 2. Samuel 7,12-16; Psalm 2; Jesaja 11,6-12; 24, 23; Hosea 3,4.5; Joel 4,9-21; Amos 9,8-15; Micha 4,1-8; Zeph 3,14-20; Sacharja 14,1-11; Matthäus 24,29-31.3644). Wendet man dieselben allgemeinen Prinzipien der Schriftauslegung sowohl auf prophetische als auch auf nichtprophetische Abschnitte an, gelangt man damit ganz natürlich zum Prämillennialismus. Ein weiteres gewichtiges Argument zugunsten dieser Sichtweise besteht darin, dass bereits so viele biblische Prophezeiungen buchstäblich erfüllt worden sind, was nahe legt, dass noch ausstehende Prophezeiungen ebenfalls buchstäblich in Erfüllung gehen werden. 2.) Der Postmillennialismus versteht die erwähnten 1000 Jahre lediglich als Symbol für ein goldenes Zeitalter der Gerechtigkeit und des geistlichen Wohlergehens. Dieses Zeitalter wird eingeleitet durch die Ausbreitung des Evangeliums während des gegenwärtigen Gemeindezeitalters und wird vollendet, wenn Christus wiederkommt. Dieser Sichtweise zufolge beschreiben die Aussagen über Christi Herrschaft auf der Erde seine geistliche Herrschaft in den Herzen der Gläubigen der Gemeinde. 3.) Der Amillennialismus versteht die 1000 Jahre lediglich als Symbol für eine lange Zeitperiode. Diese Sichtweise interpretiert atl. Prophezeiungen eines messianischen Reiches dahingehend, dass sie jetzt in der Gemeinde geistlich erfüllt seien (entweder auf der Erde oder im Himmel) oder als Aussagen über den ewigen Zustand. Wenn man dieselben wörtlichen, historischgrammatischen Prinzipien der Schriftauslegung so anwendet wie beim Bestimmen der normalen Bedeutung von Sprache, kommt man unausweichlich zu der Schlussfolgerung, dass Christus wiederkommen und 1000 Jahre über ein reales irdisches Reich herrschen wird. Nichts in diesem Text veranlasst zu schließen, dass »tausend Jahre« symbolisch gemeint sei. Wenn der Begriff »Jahr« in der Bibel in Verbindung mit einer Zahl benutzt wird, ist er immer wörtlich gemeint (s. Anm. zu 2. Petrus 3,10).

Files

html (11.4 kB)