Titel
Bibel - Teil 28409/31169: Römer 16, 6: Grüßt Maria, die viel Mühe und Arbeit um euch gehabt hat.
Bibelstellen
Author
Sprache
Kategorie
Medium
Text-Ausschnitt
Luther 1984:Grüßt Maria, die viel Mühe und Arbeit um euch gehabt hat.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Grüßt Maria, die sich hingebend für euch gemüht hat.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Grüßt Maria, die viel für euch gearbeitet hat.
Schlachter 1952:Grüßet Maria, welche viel für uns gearbeitet hat.
Zürcher 1931:Grüsset Maria, die viel für euch gearbeitet hat.
Luther 1912:Grüßet Maria, welche viel Mühe und Arbeit mit uns gehabt hat.
Luther 1545 (Original):Grüsset Mariam, welche viel mühe vnd erbeit mit vns gehabt hat.
Luther 1545 (hochdeutsch):Grüßet Maria, welche viel Mühe und Arbeit mit uns gehabt hat.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Grüßt Maria, die so unermüdlich für euch gearbeitet hat.
Albrecht 1912/1988:Grüßt Maria, die sich so treu für euch gemüht hat!
Luther 1912 (Hexapla 1989):Grüßet Maria, welche viel Mühe und Arbeit mit uns gehabt hat.
Meister:Grüßt Maria, welche sich viel für euch abgemüht hat!
Menge 1949 (Hexapla 1997):Grüßt Maria, die sich hingebend für euch gemüht hat.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Grüßet Maria, die sehr für euch-1- gearbeitet hat. -1) TR liest «uns» statt «euch».++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Grüßt Maria, die viel für euch gearbeitet hat!
Schlachter 1998:Grüßt Maria, die viel für uns gearbeitet hat.
Interlinear 1979:Grüßt Maria, welche viel sich abgemüht hat für euch!
NeÜ 2021:Grüßt Maria, die so viel für euch gearbeitet hat!
Jantzen/Jettel 2016:Grüßt Maria, sie, die viel für uns arbeitete.
English Standard Version 2001:Greet Mary, who has worked hard for you.
King James Version 1611:Greet Mary, who bestowed much labour on us.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:16, 1: Dieses Kapitel enthält fast keine besonderen Lehren, aber mehrere Listen zumeist unbekannter Personen. Unter allen Briefen des Apostels ist dies der umfassendste und persönlichste Ausdruck seiner Liebe und Zuneigung zu anderen Gläubigen und Mitarbeitern. Darüber hinaus gibt dieser Abschnitt Aufschluss über das Leben gewöhnlicher Christen des 1. Jhdts. und vermittelt einen Eindruck vom Wesen und Charakter der jungen Gemeinde. 16, 1 Phöbe. Bedeutet »hell und strahlend«. Das passt gut zu Paulus’ kurzer Beschreibung ihrer Person und ihres christlichen Charakters. Dienerin. Derselbe Begriff, von dem wir unser Wort »Diakon« oder »Diakonisse« ableiten (s. Anm. zu 1. Timotheus 3, 10.11.13). In der Anfangszeit der Gemeinde kümmerten sich Dienerinnen um kranke Gläubige, um die Armen, Fremden und Gefangenen. Sie unterrichteten Frauen und Kinder (vgl. Titus 2, 3-5). Ob Phöbe einen offiziellen Titel hatte oder nicht, ändert nichts daran, dass sie die große Verantwortung trug, diesen Brief an die Gemeinde in Rom zu überbringen. Wenn Dienerinnen treu gedient hatten und verwitwet und damit mittellos wurden, musste die Gemeinde für sie sorgen (s. Anm. zu 1. Timotheus 5, 3-16). Kenchreä. Eine benachbarte Hafenstadt von Korinth, von wo aus Paulus den Römerbrief schrieb. Die Gemeinde in Kenchreä war wahrscheinlich ein Ableger der Gemeinde von Korinth.
Seiten
1
Hinweis
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und PsalmenCopyright © 2011 Genfer BibelgesellschaftWiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
ID
45016006
Dateien
html (7.08 kB)