Teil 29604Teil 29606

Bibel - Teil 29605/31169: Kolosser 3,22: Ihr Sklaven, seid gehorsam in allen Dingen euren irdischen Herren, nicht mit Dienst vor Augen, um den Menschen zu gefallen, sondern in Einfalt des Herzens und in der Furcht...

Autor
Bibelstellen
Sprache
Kategorie
Medium
Seiten
1
Hinweis
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
ID
51003022
Text-Ausschnitt
Luther 1984:Ihr Sklaven, seid gehorsam in allen Dingen euren irdischen Herren, nicht mit Dienst vor Augen, um den Menschen zu gefallen, sondern in Einfalt des Herzens und in der Furcht des Herrn.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Ihr Knechte, seid euren leiblichen Herren in allen Stücken gehorsam, nicht mit Augendienerei als solche, die Menschen zu gefallen suchen, sondern in Aufrichtigkeit des Herzens als solche, die den (himmlischen) Herrn fürchten.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ihr Sklaven, gehorcht in allem euren-1- Herren nach dem Fleisch, nicht in Augendienerei, als Menschengefällige, sondern in Einfalt des Herzens, den Herrn fürchtend-a-. -1) w: den. a) Epheser 6,5-7.
Schlachter 1952:Ihr Knechte, gehorchet in allen Dingen euren leiblichen Herren, nicht mit Augendienerei, um den Menschen zu gefallen, sondern in Einfalt des Herzens, als solche, die den Herrn fürchten.
Zürcher 1931:Ihr Sklaven, seid in allen Dingen euren leiblichen Herren gehorsam, nicht mit Augendienereien wie Leute, die den Menschen gefallen wollen, sondern in Aufrichtigkeit des Herzens, weil ihr den Herrn fürchtet!
Luther 1912:Ihr Knechte, seid gehorsam in allen Dingen euren leiblichen Herren, nicht mit Dienst vor Augen, als den Menschen zu gefallen, sondern mit Einfalt des Herzens und mit Gottesfurcht.
Luther 1545 (Original):Jr Knechte, seid gehorsam in allen dingen ewern leiblichen Herrn, Nicht mit dienst fur augen, als den Menschen zugefallen, sondern mit einfeltigkeit des hertzen, vnd mit Gottes furcht.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ihr Knechte, seid gehorsam in allen Dingen euren leiblichen Herren, nicht mit Dienst vor Augen, als den Menschen zu gefallen, sondern mit Einfältigkeit des Herzens und mit Gottesfurcht.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Ihr Sklaven, gehorcht in allem euren irdischen Herren. Tut es nicht nur, wenn sie euch beobachten -als ginge es darum, Menschen zu gefallen. Gehorcht ihnen vielmehr mit aufrichtigem Herzen und aus Ehrfurcht vor dem Herrn.
Albrecht 1912/1988:Ihr Sklaven, gehorcht euern irdischen Herren in allen Stücken: nicht mit Augendienerei, um Menschen zu gefallen, sondern mit aufrichtigem Herzen als solche, die den Herrn fürchten!
Luther 1912 (Hexapla 1989):Ihr Knechte, seid gehorsam in allen Dingen euren leiblichen Herren, nicht mit Dienst vor Augen, als den Menschen zu gefallen, sondern mit Einfalt des Herzens und mit Gottesfurcht.
Meister:Ihr Knechte-a-, gehorcht-b- nach allem denen, die nach Fleisch Herren-c- sind, nicht in Augendienereien, wie Menschengefällige, sondern in Einfalt des Herzens, die da den Herrn fürchten! -a) Epheser 6,5; 1. Timotheus 6,1; Titus 2,9; 1. Petrus 2,18. b) V. 20. c) Phlm. 16.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Ihr Knechte, seid euren leiblichen Herren in allen Stücken gehorsam, nicht mit Augendienerei als solche, die Menschen zu gefallen suchen, sondern in Aufrichtigkeit des Herzens als solche, die den (himmlischen) Herrn fürchten.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Ihr Knechte-1-, gehorchet in allem euren-2- Herren nach dem Fleische, nicht in Augendienerei, als Menschengefällige, sondern in Einfalt des Herzens, den Herrn-3- fürchtend. -1) o: Sklaven. 2) w: den. 3) TR liest «Gott» statt «den Herrn».++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Ihr Sklaven, gehorcht in allem euren-1- irdischen Herren, nicht in Augendienerei, als Menschengefällige, sondern in Einfalt des Herzens, den Herrn fürchtend-a-! -1) w: den. a) Epheser 6,5-7.
Schlachter 1998:Ihr Knechte, gehorcht euren leiblichen Herren in allen Dingen, nicht mit Augendienerei, um den Menschen zu gefallen, sondern in Einfalt des Herzens, als solche, die Gott fürchten.
Interlinear 1979:Ihr Sklaven, gehorcht in allen den Herren nach Fleisch, nicht in Augendienerei wie Menschen zu gefallen Suchende, sondern in Einfalt Herzens fürchtend den Herrn!
NeÜ 2021:Ihr Sklaven, gehorcht euren irdischen Herren in allem und nicht nur, wenn sie euch zusehen. Tut es nicht, um euch anzubiedern, sondern aus ehrlicher Überzeugung und in Ehrfurcht vor eurem ‹himmlischen› Herrn!
Jantzen/Jettel 2016:Leibeigene Knechte, gehorcht 1) in allem [euren] Herren nach dem Fleisch, nicht in Augendienerei, als Menschengefällige, sondern in Einfalt des Herzens, und fürchtet Gott. a)
a) Epheser 6,5-6
1) im Sinne von: gehorcht stets
English Standard Version 2001:Slaves, obey in everything those who are your earthly masters, not by way of eye-service, as people-pleasers, but with sincerity of heart, fearing the Lord.
King James Version 1611:Servants, obey in all things [your] masters according to the flesh; not with eyeservice, as menpleasers; but in singleness of heart, fearing God:


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 22: S. Anm. zu Epheser 6,5-9; s. Einleitung zum Philemonbrief: Historische und lehrmäßige Themen. Paulus tritt für die Pflichten von Sklaven und Herren ein. Die heutige Parallele wären die Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Die Bibel spricht sich nirgends für Sklaverei aus, anerkennt sie aber als Element der antiken Gesellschaft. Die Sklaverei hätte positiver sein können, wenn Sklaven und Herren angemessen miteinander umgegangen wären. Hier folgte Paulus dem Vorbild Jesu und verwendet Sklaverei als eine Veranschaulichung für geistliche Dinge. Er beschreibt den Gläubigen als einen Sklaven und Diener Jesu Christi und sieht den Dienst für einen irdischen Herrn als eine Möglichkeit, dem Herrn Jesus zu dienen. 3, 22 Knechte. Wörtl. Sklaven (s. Anm. zu Römer 1,1). Augendienerei. S. Anm. zu Epheser 6,6. D.h. man arbeitet nur, wenn der Chef zuschaut und bedenkt nicht, dass der Herr Jesus immer zuschaut und dass unsere Arbeit ihn betrifft (V. 23.24). Vgl. 1. Timotheus 6,1.2; Titus 2,9.10; 1. Petrus 2,18-21.

Dateien

html (10.2 kB)