Richter 11, 13

Das Buch der Richter

Kapitel: 11, Vers: 13

Richter 11, 12
Richter 11, 14

Luther 1984:Der König der Ammoniter antwortete den Boten Jeftahs: Weil Israel mein Land genommen hat, als sie aus Ägypten zogen, vom Arnon an bis an den Jabbok und bis an den Jordan, so gib mir's nun gutwillig zurück.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Der König der Ammoniter antwortete den Boten Jephtha's: «Israel hat mir, als es aus Ägypten heraufzog, mein Land weggenommen vom Arnon bis an den Jabbok und bis an den Jordan: gib es mir also jetzt gutwillig zurück!»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und der König der Söhne Ammon sagte zu den Boten Jeftahs: Weil Israel, als es aus Ägypten heraufzog, mein Land genommen hat, vom Arnon bis an den Jabbok-a- und bis an den Jordan. Und nun gib die Länder-1- in Frieden zurück! -1) w: sie. a) 4. Mose 21, 24-26.
Schlachter 1952:Der König der Kinder Ammon antwortete den Boten Jephtahs: Weil Israel mein Land genommen hat, als es aus Ägypten zog, vom Arnon bis an den Jabbok und bis an den Jordan. So gib es mir nun in Frieden wieder zurück!
Schlachter 2000 (05.2003):Der König der Ammoniter aber antwortete den Boten Jephtahs: Weil Israel mein Land genommen hat, als es aus Ägypten zog, vom Arnon bis an den Jabbok und bis an den Jordan. So gib es mir nun in Frieden wieder zurück!
Zürcher 1931:Der König der Ammoniter antwortete den Boten Jephthas: Israel hat mein Land weggenommen, als es aus Ägypten heraufzog, vom Arnon bis an den Jabbok und bis an den Jordan. Nun gib es mir gutwillig wieder zurück.
Luther 1912:Der König der Kinder Ammon antwortete den Boten Jephthahs: Darum daß Israel mein Land genommen hat, da sie aus Ägypten zogen, vom Arnon an bis an den Jabbok und bis an den Jordan; so gib mir’s nun wieder mit Frieden.
Buber-Rosenzweig 1929:Der König der Söhne Ammons sprach zu Jiftachs Boten: Daß Jissrael mein Land wegnahm, als es aus Ägypten heraufzog, vom Arnon bis zum Jabbok, - bis zum Jordan! - jetzt erstatte mir das also in Frieden zurück!
Tur-Sinai 1954:Da sprach der König der Söhne Ammons zu den Boten Jiftahs: «Weil Jisraël mein Land genommen, als es aus Mizraim zog, vom Arnon bis an den Jabbok und bis zum Jarden; nun aber gib es mir im Guten wieder!»
Luther 1545 (Original):Der König der kinder Ammon antwortet den Boten Jephthah, Darumb das Jsrael mein Land genomen hat, da sie aus Egypten zogen, von Arnon an bis an Jabok, vnd bis an den Jordan, So gib mirs nu wider mit frieden.
Luther 1545 (hochdeutsch):Der König der Kinder Ammon antwortete den Boten Jephthahs: Darum daß Israel mein Land genommen hat, da sie aus Ägypten zogen, von Arnon an bis an Jabbok und bis an den Jordan. So gib mir's nun wieder mit Frieden!
NeÜ 2021:Der König ließ ihm antworten: Weil Israel mir mein Land genommen hat, als es aus Ägypten kam, das ganze Gebiet zwischen den Flüssen Arnon (Fluss, etwa 44 km lang. Er mündet ins Tote Meer und bildete die Südgrenze Israels im Ostjordangebiet.)und Jabbok (Fluss, mündet etwa 80 km nördlich vom Arnon in den Jordan.)und im Westen bis an den Jordan. Gebt mir das Land jetzt freiwillig zurück!
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Und der König der Söhne Ammons sagte zu den Boten Jeftas: Weil Israel, als es aus Ägypten heraufzog, mein Land genommen hat, vom Arnon bis an den Jabbok und bis an den Jordan. Und nun gib sie(a) in Frieden zurück.
-Fussnote(n): (a) näml.: die Länder
-Parallelstelle(n): 4. Mose 21, 24-26
English Standard Version 2001:And the king of the Ammonites answered the messengers of Jephthah, Because Israel on coming up from Egypt took away my land, from the Arnon to the Jabbok and to the Jordan; now therefore restore it peaceably.
King James Version 1611:And the king of the children of Ammon answered unto the messengers of Jephthah, Because Israel took away my land, when they came up out of Egypt, from Arnon even unto Jabbok, and unto Jordan: now therefore restore those [lands] again peaceably.
Westminster Leningrad Codex:וַיֹּאמֶר מֶלֶךְ בְּנֵי עַמּוֹן אֶל מַלְאֲכֵי יִפְתָּח כִּֽי לָקַח יִשְׂרָאֵל אֶת אַרְצִי בַּעֲלוֹתוֹ מִמִּצְרַיִם מֵאַרְנוֹן וְעַד הַיַּבֹּק וְעַד הַיַּרְדֵּן וְעַתָּה הָשִׁיבָה אֶתְהֶן בְּשָׁלֽוֹם



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:11, 13: Israel hat mein Land genommen. Der ammonitische Herrscher erhob Ansprüche auf das Land, das die Israeliten bewohnten. Jephtas Antwort war direkt: 1.) diese Gebiete waren nicht in ammonitischem Besitz, als Israel sie nahm, sondern gehörten den Amoritern; 2.) Israel lebte dort seit 300 Jahren, ohne dass ihre Besitzverhältnisse angezweifelt wurden, und 3.) Gott hatte ihnen das Land gegeben, wodurch sie ein Recht darauf hatten, so wie die Ammoniter glaubten, dass sie ihr Land von ihrem Gott empfangen hatten (vgl. V. 24).



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Richter 11, 13
Sermon-Online