1. Chronik 8, 7

Das erste Buch der Chronik

Kapitel: 8, Vers: 7

1. Chronik 8, 6
1. Chronik 8, 8

Luther 1984:nämlich: Naaman, Ahija und Gera, dieser führte sie weg; und er zeugte Usa und Ahihud.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):nämlich Naaman, Ahia und Gera; dieser führte sie weg; - er zeugte aber Ussa und Ahihud.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:nämlich Naaman und Ahija und Gera; dieser führte sie weg: er zeugte Usa und Ahihud. -
Schlachter 1952:nämlich Naaman und Achija und Gera, dieser führte sie weg: und er zeugte Ussa und Achichud.
Zürcher 1931:und zwar war es Naeman samt seinem Bruder Gera, der sie hinwegführte - er also zeugte Ussa und Ahihud.
Luther 1912:nämlich: Naeman, Ahia und Gera, derselbe führte sie weg): und er zeugte Usa und Ahihud.
Buber-Rosenzweig 1929:Naaman, Achija und Gera, der verschleppte sie, ...er zeugte Usa und Achichud,...
Tur-Sinai 1954:Und Naaman, Ahija und Gera, der hatte sie vertrieben, und er zeugte Usa und Ahihud.
Luther 1545 (Original):nemlich, Naeman, Ahia vnd Gera, derselb fürt sie weg, vnd er zeuget Vsa vnd Ahihud.
Luther 1545 (hochdeutsch):nämlich Naeman, Ahia und Gera, derselbe führete sie weg; und er zeugete Usa und Ahihud.
NeÜ 2021:nämlich Naaman, Ahija und Gera. Gera war es, der sie dorthin verschleppte. Gera zeugte Usa und Ahihud.
Jantzen/Jettel 2016:nämlich Naaman und Achija und a)Gera; dieser führte sie weg): Er zeugte Ussa und Achichud.
a) Gera 1. Chronik 8, 3
English Standard Version 2001:Naaman, Ahijah, and Gera, that is, Heglam, who fathered Uzza and Ahihud.
King James Version 1611:And Naaman, and Ahiah, and Gera, he removed them, and begat Uzza, and Ahihud.
John MacArthur Studienbibel:8, 1: Dieser Abschnitt enthält eine detailliertere Fassung des Stammbaums Benjamins aus 7, 6-12. Der Grund dafür ist höchstwahrscheinlich, weil dieser Stamm in einer wichtigen Beziehung zu Juda und dem Südreich stand. Diese beiden Stämme sowie die Leviten wurden zusammen in Gefangenschaft geführt und bildeten im Jahre 538 v.Chr. den heimkehrenden Überrest.




Predigten über 1. Chronik 8, 7
Sermon-Online