Hesekiel 33, 27

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 33, Vers: 27

Hesekiel 33, 26
Hesekiel 33, 28

Luther 1984:So sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: So wahr ich lebe, sollen alle, die in den Trümmern wohnen, durchs Schwert fallen, und die auf freiem Felde sind, will ich den Tieren zum Fraß geben, und die in den Festungen und Höhlen sind, sollen an der Pest sterben.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):«FOLGENDERMASSEN sollst du zu ihnen sagen: ,So hat Gott der HErr gesprochen: So wahr ich lebe! die in den Trümmerstätten Wohnenden sollen durch das Schwert fallen, und wer sich auf freiem Felde aufhält, den will ich den wilden Tieren zum Fraß hingeben, und wer sich auf den Berghöhen und in den Höhlen befindet, soll an der Pest sterben!
Revidierte Elberfelder 1985/1986:So sollst du zu ihnen sagen: So spricht der Herr, HERR: So wahr ich lebe, wenn nicht (alle), die in den Trümmerstätten (leben), durchs Schwert fallen-1-, und (wenn ich nicht jeden), der auf dem freien Feld ist, den wilden Tieren hingebe, daß sie ihn fressen-1-; und (wenn nicht) die, die in den Festungen und in den Höhlen sind, an der Pest sterben-1-!-a- -1) der Satz ist eine Schwurformel, bei der der Hauptsatz nicht ausgesprochen wurde. a) Hesekiel 5, 17; 6, 11.
Schlachter 1952:Darum sage ihnen also: So spricht Gott, der HERR: So wahr ich lebe, alle die, welche in diesen Ruinen wohnen, sollen durchs Schwert fallen; und wer auf dem Felde ist, den will ich den wilden Tieren zum Fraße geben; welche aber in den Festungen und Höhlen sind, die sollen an der Pest sterben;
Schlachter 2000 (05.2003):So sollst du zu ihnen reden: So spricht GOTT, der Herr: So wahr ich lebe, alle die, welche in diesen Ruinen wohnen, sollen durchs Schwert fallen; und wer auf dem freien Feld ist, den will ich den wilden Tieren zum Fraß preisgeben; die aber in den Festungen und Höhlen sind, sollen an der Pest sterben!
Zürcher 1931:Also sollst du zu ihnen sprechen: So spricht Gott der Herr: So wahr ich lebe, die auf den Trümmern sollen durchs Schwert fallen, die auf dem offenen Felde gebe ich den wilden Tieren zum Frasse, und die auf den Berghöhen und in den Höhlen sollen an der Pest sterben.
Luther 1912:So sprich zu ihnen: So spricht der Herr Herr: So wahr ich lebe, sollen alle, so in den Wüsten wohnen, durchs Schwert fallen; und die auf dem Felde sind, will ich den Tieren zu fressen geben; und die in den Festungen und Höhlen sind, sollen an der Pestilenz sterben.
Buber-Rosenzweig 1929:So sprich zu ihnen: So hat mein Herr, ER, gesprochen: Sowahr ich lebe, fallen nicht die in den Trümmern durchs Schwert,...! und die auf der Fläche des Feldes, dem Wild gebe ich sie zum Fraß, und die in den Felsennestern und in den Höhlen, an der Pest sollen sie sterben.
Tur-Sinai 1954:So sollst du zu ihnen sprechen: So spricht Gott, der Herr: Ich lebe! Ob nicht jene, die auf den Trümmerstätten, durchs Schwert fallen, und ich, die auf des Feldes Fläche, dem Getier preisgebe zum Fraß, und die auf den Bergvesten und in den Höhlen, an der Pest sterben sollen!
Luther 1545 (Original):Ja jr faret jmer fort mit morden, vnd vbet Grewel, vnd einer schendet dem andern sein Weib, vnd meinet, jr wöllet das Land besitzen.
Luther 1545 (hochdeutsch):So sprich zu ihnen: So spricht der Herr HERR: So wahr ich lebe, sollen alle, so in den Wüsten wohnen, durchs Schwert fallen, und was auf dem Felde ist, will ich den Tieren zu fressen geben; und die in Festungen und Höhlen sind, sollen an der Pestilenz sterben.
NeÜ 2021:Sag ihnen Folgendes:,So wahr ich lebe', spricht Jahwe, der Herr, 'wer in den Ruinen haust, fällt unter dem Schwert, wer auf freiem Feld lebt, wird von wilden Tieren zerrissen, und wer auf Felsennester und in Höhlen geflohen ist, stirbt an der Pest!
Jantzen/Jettel (25.11.2022):So sollst du zu ihnen sagen: So sagt der Herr, Jahweh: 'So wahr ich lebe, wenn nicht die, die in den Trümmerstätten sind, durchs Schwert fallen ...!(a) Und der, der auf dem [freien] Feld ist, den gebe ich den wilden Tieren, dass sie ihn fressen! Und die, die in den Festungen und in den Höhlen sind, werden an der Pest sterben!
-Fussnote(n): (a) D. i. ein heb. Schwurformel.
-Parallelstelle(n): fallen Hesekiel 5, 17; Hesekiel 6, 11; Hesekiel 7, 15; Hesekiel 12, 16; Offenbarung 6, 8
English Standard Version 2001:Say this to them, Thus says the Lord GOD: As I live, surely those who are in the waste places shall fall by the sword, and whoever is in the open field I will give to the beasts to be devoured, and those who are in strongholds and in caves shall die by pestilence.
King James Version 1611:Say thou thus unto them, Thus saith the Lord GOD; [As] I live, surely they that [are] in the wastes shall fall by the sword, and him that [is] in the open field will I give to the beasts to be devoured, and they that [be] in the forts and in the caves shall die of the pestilence.
Westminster Leningrad Codex:כֹּֽה תֹאמַר אֲלֵהֶם כֹּה אָמַר אֲדֹנָי יְהוִה חַי אָנִי אִם לֹא אֲשֶׁר בֶּֽחֳרָבוֹת בַּחֶרֶב יִפֹּלוּ וַֽאֲשֶׁר עַל פְּנֵי הַשָּׂדֶה לַחַיָּה נְתַתִּיו לְאָכְלוֹ וַאֲשֶׁר בַּמְּצָדוֹת וּבַמְּעָרוֹת בַּדֶּבֶר יָמֽוּתוּ



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:33, 1: das Wort des HERRN erging. Dieses Kapitel ist ein Übergang zwischen Gottes Gerichten über Jerusalem und den Nationen (Kap. 1-32) und Israels glorreicher Zukunft, wenn es in seinem Land wiederhergestellt sein wird (Kap. 34-48). Es nennt Gottes Anweisungen für nationale Buße und bildet somit das Vorwort für die darauffolgenden Prophezeiungen des Trostes und des Heils (Kap. 34-39).



Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Hesekiel 33, 27
Sermon-Online