Part 14541Part 14543

Bibel - Teil 14542/31169: Psalm 39,9: Errette mich aus aller meiner Sünde / und laß mich nicht den Narren zum Spott werden. /

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
19039009
Preview
Luther 1984:Errette mich aus aller meiner Sünde / und laß mich nicht den Narren zum Spott werden. /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Errette mich von allen meinen Sünden, / zum Spott der Toren laß mich nicht werden! /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Errette mich von allen meinen Vergehen, / mach mich nicht dem Narren zum Hohn! /
Schlachter 1952:Errette mich von allen meinen Übertretungen, / mache mich nicht den Narren zum Gespött! /
Zürcher 1931:Errette mich von all meinen Sünden, / lass mich nicht dem Toren zum Spotte werden. /
Luther 1912:Errette mich von aller meiner Sünde und laß mich nicht den Narren ein Spott werden.
Buber-Rosenzweig 1929:Rette mich aus all meinen Abtrünnigkeiten, sezte mich des Nichtigen Hohn nimmer aus!
Tur-Sinai 1954:Von allen meinen Missetaten rette mich / und mach zum Schimpf des Schändlichen mich nicht!
Luther 1545 (Original):Errette mich von aller meiner sünde, Vnd las mich nicht den Narren ein spot werden.
Luther 1545 (hochdeutsch):Errette mich von aller meiner Sünde und laß mich nicht den Narren ein Spott werden.
NeÜ 2021:(9) Befreie mich von all meiner Schuld / und mach mich nicht zum Gespött dieser Narren.
Jantzen/Jettel 2016:Reiße mich heraus aus allen meinen a)Übertretungen! Mache mich nicht zum b)Hohn des Törichten! a) Übertretungen Psalm 25,18; 51, 11; Micha 7,19; Titus 2,14*; b) Hohn Psalm 44,14; 69, 12; 79, 4; 119, 22
English Standard Version 2001:Deliver me from all my transgressions. Do not make me the scorn of the fool!
King James Version 1611:Deliver me from all my transgressions: make me not the reproach of the foolish.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:39, 1: Psalm 39 ist eine außergewöhnlich heftige Wehklage, die mit Hiob 7 und einem Großteil des Buches Prediger verglichen werden kann. Auch dieser Psalm legt wie Psalm 37 einen Schwerpunkt auf das Motto »Heute hier, morgen fort«, allerdings mit einer neuen Facette: einer Anwendung auf alle Menschen, insbesondere den Psalmisten. In dieser heftigen Wehklage bricht David sein anfängliches Schweigen mit zwei Zyklen von Fragen und Reflektionen über die Kürze und Lasten des Lebens. I. Einleitung: Davids Schweigen (39, 2-4) II. Zyklus 1: Die Kürze und Last des Lebens (39, 5-7) A. Seine Bitte um Perspektive (39, 5) B. Seine Reflektionen über Perspektive (39, 6.7) III. Zyklus 2: Die Kürze und Last des Lebens (39, 8-14) A. Seine Reflektion über Hoffnung (39, 8) B. Seine Bitten und Reflektionen über Vorsehung (39, 9-12) C. Seine Bitten um Erleichterung (39, 13.14) 39, 1 dem Jeduthun. Wahrscheinlich ein besonders ernannter Anbetungsleiter (vgl. 1. Chronik 9,16; 16, 37ff.; 25, 1-3; Nehemia 11,17).

Files

html (5.58 kB)