Part 2780Part 2782

Bibel - Teil 02781/31169: 3. Mose 3,2: Und er soll seine Hand auf den Kopf seines Opfers legen und es schlachten vor der Tür der Stiftshütte. Und die Priester, Aarons Söhne, sollen das Blut ringsum an den Altar...

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
3003002
Preview
Luther 1984:Und er soll seine Hand auf den Kopf seines Opfers legen und es schlachten vor der Tür der Stiftshütte. Und die Priester, Aarons Söhne, sollen das Blut ringsum an den Altar sprengen.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Dann lege er seine Hand fest auf den Kopf seines Opfertieres, und man schlachte es am Eingang-1- des Offenbarungszeltes; die Söhne Aarons aber, die Priester, sollen das Blut ringsum an den Altar sprengen. -1) = vor der Tür.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und er soll seine Hand auf den Kopf seines Opfers legen-1a- und es am Eingang des Zeltes der Begegnung schlachten-b-; und die Söhne Aarons, die Priester, sollen das Blut ringsherum an den Altar sprengen-c-. -1) w: seiner Opfergabe stützen; o: stemmen. a) 3. Mose 1,4. b) 3. Mose 17,3.4. c) 3. Mose 1,5.
Schlachter 1952:Und er soll seine Hand stützen auf seines Opfers Haupt und es schächten vor der Tür der Stiftshütte, und Aarons Söhne, die Priester, sollen sein Blut ringsum an den Altar sprengen.
Zürcher 1931:Und er soll seine Hand auf den Kopf seines Opfers stützen und es am Eingang des heiligen Zeltes schlachten; die Söhne Aarons aber, die Priester, sollen das Blut ringsum an den Altar sprengen.
Luther 1912:Und soll seine Hand auf desselben Haupt legen und es schlachten vor der Tür der Hütte des Stifts. Und die Priester, Aarons Söhne, sollen das Blut auf den Altar umhersprengen.
Buber-Rosenzweig 1929:Er stemme seine Hand auf den Kopf seiner Nahung, man metze sie am Einlaß des Zelts der Begegnung, es sprengen Aharons Söhne, die Priester, das Blut an die Schlachtstatt ringsum,
Tur-Sinai 1954:Und er stütze seine Hand auf den Kopf seines Opfers und schlachte es am Eingang des Erscheinungszeltes, dann sollen die Söhne Aharons, die Priester, das Blut ringsum an den Altar sprengen.
Luther 1545 (Original):Vnd sol seine hand auff desselben heubt legen, vnd schlachten fur der thür der Hütten des Stiffts. Vnd die Priester, Aarons söne, sollen das Blut auff den Altar vmb her sprengen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und soll seine Hand auf desselben Haupt legen und schlachten vor der Tür der Hütte des Stifts. Und die Priester, Aarons Söhne, sollen das Blut auf den Altar umher sprengen.
NeÜ 2021:Er soll seine Hand auf den Kopf des Opfers stützen und es am Eingang zum Offenbarungszelt schlachten. Ein Priester aus der Nachkommenschaft Aarons soll das Blut des Opfertiers ringsherum an den Altar sprengen.
Jantzen/Jettel 2016:Und er soll seine a)Hand auf den Kopf seines Opfers legen und es schlachten am Eingang des Zeltes der Zusammenkunft. Und die Söhne Aarons, die Priester, sollen das Blut an den Altar b)sprengen ringsum.
a) Hand 3. Mose 1,4;
b) sprengen 3. Mose 1,5
English Standard Version 2001:And he shall lay his hand on the head of his offering and kill it at the entrance of the tent of meeting, and Aaron's sons the priests shall throw the blood against the sides of the altar.
King James Version 1611:And he shall lay his hand upon the head of his offering, and kill it [at] the door of the tabernacle of the congregation: and Aaron's sons the priests shall sprinkle the blood upon the altar round about.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:3, 1: Die entsprechenden Anweisungen für die Priester s. 7, 11-36. Das Dankopfer (Friedensopfer) symbolisiert den Frieden und die Gemeinschaft zwischen dem wahren Anbeter und Gott (als freiwilliges Opfer). Es war das dritte freiwillige Opfer, das einen lieblichen Geruch für den Herrn aufsteigen ließ (3, 5). Es diente als passendes Anschlussopfer nach dem Brandopfer zur Sühne und dem Speisopfer zur Weihe und Hingabe. Dieses Opfer symbolisierte die Frucht erlösender Versöhnung zwischen einem Sünder und Gott (vgl. 2. Korinther 5,18). 3, 1-5 Hier geht es um Rindvieh, das zum Dankopfer (Friedensopfer) verwendet wird. 3, 1 ein männliches oder ein weibliches. Die Darbringung entspricht der Form des Brandopfers (vgl. 1, 3-9), allerdings war bei diesem Opfer ein weibliches Tier zulässig. 3, 4 dem Fett. Das ganze Fett wurde dem Herrn geweiht (3, 3-5.911.14-16).

Files

html (6.99 kB)