Part 29387Part 29389

Bibel - Teil 29388/31169: Epheser 5,18: Und sauft euch nicht voll Wein, woraus ein unordentliches Wesen folgt, sondern laßt euch vom Geist erfüllen. -

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"Copyright © 2011 Genfer BibelgesellschaftDisplayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
49005018
Preview
Luther 1984:Und -a-sauft euch nicht voll Wein, woraus ein unordentliches Wesen folgt, sondern laßt euch vom Geist erfüllen. -a) Lukas 21,34.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Berauscht euch auch nicht an Wein, was zur Liederlichkeit führt, sondern werdet voll Geistes,
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und berauscht euch nicht mit Wein-a-, worin Ausschweifung ist-b-, sondern werdet voll Geist-c-, -a) Titus 1,7. b) Römer 13,13. c) Lukas 1,15; Apostelgeschichte 2,4.
Schlachter 1952:Und berauschet euch nicht mit Wein, was eine Liederlichkeit ist, sondern werdet voll Geistes, -
Zürcher 1931:Und berauschet euch nicht mit Wein, worin ein heilloses Wesen liegt, sondern werdet voll (heiligen) Geistes, -Sprüche 20,1; 23, 20.29-35.
Luther 1912:Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes: - Lukas 21,34.
Luther 1545 (Original):Vnd sauffet euch nicht vol Weins, daraus ein vnordig wesen folget, Sondern werdet vol Geistes, -[Vnordig] Wie wir sehen, das die Trunckenbold, wilde, freche, vnuerschampte, vnd aller ding vngezogen sind, mit worten, schreien, geberden, vnd der gleichen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und saufet euch nicht voll Weins, daraus ein unordentlich Wesen folget, sondern werdet voll Geistes
Neue Genfer Übersetzung 2011:Und trinkt euch keinen Rausch an, denn übermäßiger Weingenuss führt zu zügellosem Verhalten. Lasst euch vielmehr vom Geist 'Gottes' erfüllen.
Albrecht 1912/1988:Berauscht euch nicht im Wein-a-; das führt zur Ausschweifung! Trinkt vielmehr in vollen Zügen aus des Geistes Becher! -a) vgl. Sprüche 23,31 nach LXX.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes: -Lukas 21,34.
Meister:Und berauscht-a- euch nicht mit Wein, woher Schwelgerei kommt, sondern werdet voll im Geiste, -a) Sprüche 20,1; 23, 29.30; Jesaja 5,11.22; Lukas 21,34.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Berauscht euch auch nicht an Wein, was zur Liederlichkeit führt, sondern werdet voll Geistes,
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Und berauschet euch nicht mit Wein, in welchem Ausschweifung ist, sondern werdet mit dem Geiste erfüllt,
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Und -imp-berauscht euch nicht mit Wein-a-, worin Ausschweifung ist-b-, sondern -imp-werdet voller Geist-c-, -a) Titus 1,7. b) Römer 13,13. c) Lukas 1,15; Apostelgeschichte 2,4.
Schlachter 1998:Und berauscht euch nicht mit Wein, was zur Ausschweifung führt, sondern werdet voll Geistes;
Interlinear 1979:Und nicht berauscht euch an Wein, in dem ist Liederlichkeit, sondern laßt euch füllen mit Geist,
NeÜ 2021:Und betrinkt euch nicht, denn das führt zu einem zügellosen und verschwenderischen Leben, sondern lasst euch vom Geist Gottes erfüllen!
Jantzen/Jettel 2016:Und werdet nicht an a)Wein berauscht, in dem ein heilloses Wesen liegt, sondern werdet ‹stets› im 1) b)Geist erfüllt 2) a) Sprüche 23,31; Lukas 21,34*b) Apostelgeschichte 2,4*; 11, 24* 1) o.: mit dem 2) o.: lasst euch erfüllen durch den Geist. Welcher Geist ist hier gemeint? Ist es etwa unser Geist? Normalerweise wäre es in diesem Fall angezeigt. Steht der Begriff ohne weitere Bestimmung, so ist an Gottes Geist zu denken. Wollte man dennoch an des Menschen Geist denken, so ist nicht klar, WOMIT man gefüllt werden sollte, denn das Bezugswort fehlte in dem Fall. Beim Verbot ist gesagt, womit man nicht erfüllt werden sollte. Eine sinngemäße - wenn auch nicht satzbaumäßige - Parallelität erwartet beim Gebot ebenfalls eine Antwort auf die Frage: „womit?“ Es sei auch daran erinnert: Der Heilige Geist ist nicht lediglich ein Genussmittel. Als Ergänzung seien die Gedanken von Ewald zur Stelle (S. 229f; in der Kommentarreihe von Zahn) angefügt: „Wie im Wandel der Wille gerichtet sein soll auf das als Wille des Herrn Erkannte, so soll die Stimmung sich Begeisterung erholen EN PNEUMATI, statt etwa nach Heidenweise im Wein sich zu berauschen. EN HOO ESTIN ASOOTIA heißt es dabei V. 18: ‘in dem Heillosigkeit, liederliches Wesen gewissermaßen eingeschlossen liegt’, so daß es nur zu leicht bei unmäßigem Grund herausbricht. Das EN HOO [in welchem] ist also wohl nicht auf MEE METHÜSKESTHE [werdet nicht berauscht], sondern auf OINOS [Wein] zu beziehen (vgl. schon Orig., dazu die drastische Schilderung Prov. 23, 30ff, die dem Ap. vielleicht vorschwebte). Umso mehr ist aber ALLA PLEEROUSTHE [sondern werdet erfüllt] EN PNEUMATI zusammenzunehmen, freilich nicht = geradezu ‘erfüllt euch mit Geist’, was in der Tat den Genit. erwarten ließe; erst recht freilich nicht: ‘in eurem Geist’ oder ‘am Geist’ im Gegensatz zu Fleisch, sondern: ‘laßt euch erfüllen durch Geist; werdet dadurch, dass ihr euch in die Sphäre des Heiligen Geistes hineinstellt, erfüllt’“. Wir werden in dieser Aufforderung also an den Geist Gottes zu denken haben. (Dt. Üsg. der griech. Begriffe vom Verf.)
English Standard Version 2001:And do not get drunk with wine, for that is debauchery, but be filled with the Spirit,
King James Version 1611:And be not drunk with wine, wherein is excess; but be filled with the Spirit;
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:5, 18: Und berauscht euch nicht mit Wein. Wenngleich die Bibel durchweg jegliche Trunkenheit verurteilt (s. Anm. zu Sprüche 23,20.21.2935; 31, 4.5; Jesaja 5,11.12; 28, 7.8; vgl. 1. Korinther 5,11; 1. Petrus 4,3), legt der Kontext nahe, dass Paulus hier speziell von Sauforgien spricht, die üblicherweise die vielen heidnischen Götzenzeremonien jener Zeit begleiteten. Diese Orgien sollten angeblich eine ekstatische Kommunikation mit den Gottheiten auslösen. Paulus bezeichnet sie als »Kelch der Dämonen« (s. Anm. zu 1. Korinther 10,20.21). sondern werdet voll Geistes. S. Anm. zu Apostelgeschichte 2,4; 4, 8.31; 6, 3. Wahre Gemeinschaft mit Gott kommt nicht durch Trunkenheit zustande, sondern durch den Heiligen Geist. Paulus spricht hier nicht vom Innewohnen des Heiligen Geistes (Römer 8,9) oder der Taufe durch Christus mit Heiligem Geist (1. Korinther 12,13), denn jeder wahre Christ hat den Heiligen Geist in sich und wurde bei der Errettung mit dem Geist getauft. Vielmehr handelt es sich um ein Gebot für Gläubige: Sie sollen beständig unter dem Wirken des Heiligen Geistes leben, indem sie sich vom Wort Gottes beherrschen und leiten lassen (s. Anm. zu Kolosser 3,16), nach Reinheit streben, alle bekannten Sünden bekennen, sich selbst gestorben sein, sich Gottes Willen ausliefern und in allen Dingen auf seine Macht vertrauen. Mit dem Geist erfüllt zu sein, bedeutet, bewusst in der Gegenwart des Herrn Jesus Christus zu leben und ihn durch sein Wort über alles herrschen zu lassen, was man denkt und tut. Erfüllt zu sein mit dem Geist ist dasselbe wie Wandeln im Geist (s. Anm. zu Galater 5,16-23). Der Herr Jesus ist das beste Beispiel für diese Lebensweise (Lukas 4,1).

Files

html (15.4 kB)