Part 5578Part 5580

Bibel - Teil 05579/31169: 5. Mose 26,12: Wenn du den Zehnten deines ganzen Ertrages zusammengebracht hast im dritten Jahr, das ist das Zehnten-Jahr, so sollst du ihn dem Leviten, dem Fremdling, der Waise und der...

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
ID
5026012
Preview
Luther 1984:Wenn du den Zehnten deines ganzen Ertrages zusammengebracht hast -a-im dritten Jahr, das ist das Zehnten-Jahr, so sollst du ihn dem Leviten, dem Fremdling, der Waise und der Witwe geben, daß sie in deiner Stadt essen und satt werden. -a) 5. Mose 14,27-29.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):«WENN du im dritten Jahre, dem Zehntjahr-a-, den gesamten Zehnten von deinem Ernteertrag vollständig entrichtet und ihn den Leviten, den Fremdlingen, den Waisen und Witwen übergeben hast, damit sie ihn in deinen Ortschaften verzehren und sich satt essen, -a) vgl. 5. Mose 14,28.29.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Wenn du den ganzen Zehnten deines Ertrages-a- im dritten Jahr, dem Jahr des Zehnten, vollständig entrichtet hast und ihn dem Leviten, dem Fremden, der Waise und der Witwe gegeben hast, damit sie in deinen Toren essen und sich sättigen-b-, -a) 1. Mose 47,24.26. b) 5. Mose 14,28.29.
Schlachter 1952:Wenn du den ganzen Zehnten deines Ertrages zusammengebracht hast im dritten Jahr, welches das Zehntenjahr ist, so sollst du ihn dem Leviten, dem Fremdling, dem Waislein und der Witwe geben, daß sie in deinen Toren essen und satt werden;
Zürcher 1931:Wenn du im dritten Jahre, dem Zehntjahr, den ganzen Zehnten deines Ertrags vollständig entrichtet und ihn dem Leviten, dem Fremdling, der Waise und der Witwe gegeben hast, dass sie sich in deinem Orte davon satt essen, -5. Mose 14,28.29.
Luther 1912:Wenn du alle Zehnten deines Einkommens zusammengebracht hast im dritten Jahr, das ist ein Zehnten-Jahr, so sollst du dem Leviten, dem Fremdling, dem Waisen und der Witwe geben, daß sie essen in deinem Tor und satt werden. - 5. Mose 14,27-29.
Buber-Rosenzweig 1929:Wenn du vollendet hast allen Zehnten deines Ertrags im dritten Jahr, dem Jahr des Zehnten, zu zehnten, und du hasts dem Lewiten, dem Gastsassen, der Waise und der Witwe gegeben, daß sie in deinen Toren essen und ersatten,
Tur-Sinai 1954:Wenn du allen Zehnten deines Ertrages völlig entrichtet hast im dritten Jahr, dem Zehntjahr, und ihn dem Lewiten, dem Fremdling, der Waise und der Witwe gegeben hast, daß sie essen in deinen Toren und satt werden,
Luther 1545 (Original):Wenn du alle Zehenden deines einkomens zusamen bracht hast im dritten jar, das ist ein Zehenden jar, So soltu dem Leuiten, dem Frembdlingen, dem Waisen, vnd den Widwen geben, das sie essen in deinem Thor vnd sat werden.
Luther 1545 (hochdeutsch):Wenn du alle Zehnten deines Einkommens zusammengebracht hast im dritten Jahr, das ist ein Zehnten-Jahr, so sollst du dem Leviten, dem Fremdling, dem Waisen und der Witwe geben, daß sie essen in deinem Tor und satt werden.
NeÜ 2021:Abgabe des Zehnten für die ArmenWenn du im dritten Jahr, dem Jahr des Zehnten, den ganzen Zehnten deines Einkommens vollständig entrichtest und ihn dem Leviten, dem Fremden, der Waise und der Witwe gegeben hast, damit sie sich in deinem Ort satt essen können,
Jantzen/Jettel 2016:Wenn du fertig bist mit dem Abtragen alles Zehnten deines Ertrags im dritten Jahr, dem Jahr des Zehnten, und du ihn dem Leviten, dem Fremden, der Waise und der Witwe gegeben hast, damit sie in deinen Toren essen und sich sättigen, a) a) Zehnten 3. Mose 27,30; 4. Mose 18,24; Leviten 5. Mose 14,28 .29
English Standard Version 2001:When you have finished paying all the tithe of your produce in the third year, which is the year of tithing, giving it to the Levite, the sojourner, the fatherless, and the widow, so that they may eat within your towns and be filled,
King James Version 1611:When thou hast made an end of tithing all the tithes of thine increase the third year, [which is] the year of tithing, and hast given [it] unto the Levite, the stranger, the fatherless, and the widow, that they may eat within thy gates, and be filled;
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:26, 1: Nachdem Mose den Teil mit den Satzungen im Deuteronomium beendet hatte (Kap. 5-25), befahl er dem Volk, zwei Zeremonien zu beobachten, nachdem es das Land eingenommen hatte und seinen Ertrag zu genießen begann. Diese beiden Zeremonien waren die Opfergabe der Erstlingsfrüchte (26, 1-11) und die Gabe des Zehnten in jedem dritten Jahr (26, 12-15). In beiden Fällen wurde Wert auf das Bekenntnisgebet gelegt, das während der Zeremonie gesprochen werden sollte (26, 5-10.13-15). Diese besonderen Opfergaben dienten dazu, Israels Wandel von einem Nomadenvolk zu einer geregelten Agrargemeinschaft zu feiern, was durch den Segen des Herrn möglich wurde.

Files

html (7.54 kB)