Part 29712Part 29714

Bibel - Teil 29713/31169: 1. Thessalonicher 5,26: Grüßt alle Brüder mit dem heiligen Kuß.

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"Copyright © 2011 Genfer BibelgesellschaftDisplayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
52005026
Preview
Luther 1984:Grüßt alle Brüder mit dem heiligen Kuß.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Grüßet alle Brüder mit dem heiligen Kuß!
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Grüßt alle Brüder mit heiligem Kuß-a-. -a) Römer 16,16.
Schlachter 1952:Grüßet die Brüder alle mit dem heiligen Kuß!
Zürcher 1931:Grüsset die Brüder alle mit dem heiligen Kuss! -Römer 16,16; 1. Korinther 16,20.
Luther 1912:Grüßet alle Brüder mit dem heiligen Kuß. - 1. Korinther 16,20.
Luther 1545 (Original):Grüsset alle Brüder mit dem heiligen Kus.
Luther 1545 (hochdeutsch):Grüßet alle Brüder mit dem heiligen Kuß.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Grüßt alle Geschwister mit einem Kuss als Ausdruck dafür, dass ihr alle zu Gottes heiligem Volk gehört.
Albrecht 1912/1988:Grüßt alle Brüder mit dem heiligen Kuß!
Luther 1912 (Hexapla 1989):Grüßet alle Brüder mit dem heiligen Kuß. -1. Korinther 16,20.
Meister:Grüßt alle Brüder mit heiligem Kuß! -Römer 16,16.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Grüßet alle Brüder mit dem heiligen Kuß!
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Grüßet alle Brüder mit heiligem Kuß.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:-ima-Grüßt alle Brüder mit heiligem Kuß-a-! -a) Römer 16,16.
Schlachter 1998:Grüßt alle Brüder mit dem heiligen Kuß!
Interlinear 1979:Grüßt die Brüder alle mit heiligen Kuß!
NeÜ 2021:Grüßt alle in der Gemeinde mit einem heiligen Kuss! (Der Begrüßungskuss auf Stirn oder Wange war unter Familienangehörigen und Freunden üblich. Unter Gläubigen drückte ein keuscher Kuss die geistliche Verwandtschaft aus.)
Jantzen/Jettel 2016:Grüßt die Brüder alle mit einem heiligen Kuss 1). a) a) Römer 16,16* 1) Für das deutsche Wort KÜSSEN werden im griechischen Grundtext des Neuen Testamentes mehrere Vokabeln gebraucht: In Römer 16,16; 1. Korinther 16,20; 2. Korinther 13,12; 1. Thessalonicher 5,26 und 1. Petrus 5,14 wird das Hauptwort PHILEEMA verwendet, ebenso in Lukas 7,45 und 22,48. Das Verb PHILEIN ist eine Abwandlung des Wortes PHILOS, das ‘Freund’ bedeutet. Es heißt: etwas/jemanden gern haben; Zuneigung haben; seine Liebe zu jemandem mit einem Kuss zeigen. Menge und Güthling geben an: lieben; Liebe oder Freundlichkeit erweisen; zugetan oder gewogen sein; liebreich behandeln; freundlich oder gastlich aufnehmen; bewirten; verpflegen; küssen; liebkosen; herzen; gutheißen; billigen; gerne tun; pflegen. KATAPHILEIN ist eine verstärkte Form von PHILEIN und heißt: herzlich küssen; herzen. Man merkt also: Der Kuss ist eine Art und Weise, sich als Freund zu erweisen. Er ist ein Freundschaftszeichen. Ob er auf die Lippen gelegt wurde, ist unklar. In der griechischen Literatur gibt es Beispiele von einem Mundkuss, in welchen der Mund dann aber ausdrücklich erwähnt wird, z. B.: KAI EPHILOUN DE HEEMAS TOIS STOMASIN (Auch zeigten sie uns ihre Zuneigung mit dem Munde, Lucianus Soph., VH. 1.8.10 [TLG]). Solche finden sich jedoch nicht im NT. Dass in der Freundschaftsbezeugung der Grad an Abstand bzw. Wärme in der Begegnung miteinander noch sehr verschieden sein kann, je nach Gesellschaftsbeziehung (Ehe, Familie, Verwandte, Freunde, Männer unter sich, Frauen unter sich, Gemeinde), ist dem Kenner der Schrift klar. KÜNEIN, das eigentliche Wort für küssen, kommt im NT nicht vor, wohl aber eine verwandte Form: PROSKÜNEIN: Dieses heißt, gegen einen zu küssen, d. h., die eigene Hand zu küssen und sie dann jemandem entgegenzustrecken als Zeichen der Verehrung bzw. der Huldigung; huldigen; anbeten. Im alten Orient, besonders unter den Persern, war es bei Personen gleichen Ranges die Sitte, sich auf den Mund zu küssen. Waren sie nicht ganz gleichen Ranges, so küssten sie sich auf die Wange. War der Rangunterschied groß, so fiel der Geringere auf die Knie und berührte die Erde mit der Stirn, oder man fiel ganz auf den Boden und küsste gleichzeitig seine Hand dem Höherstehenden entgegen. Die Griechen bezeichneten dieses Letztere als PROSKÜNEIN. Es kommt im NT viele Male vor, wird aber eher im hebräischen Sinne verwendet. Die traditionelle englische Fassung hatte es durchweg mit „worship“ wiedergegeben. Im Deutschen wird es meistens mit „anbeten“ bzw. „huldigen“ übersetzt.
English Standard Version 2001:Greet all the brothers with a holy kiss.
King James Version 1611:Greet all the brethren with an holy kiss.
Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:5, 26: heiligen Kuss. Diese Geste der Zuneigung wird fünfmal im NT befohlen (Römer 16,16; 1. Korinther 16,20; 2. Korinther 13,12; 1. Petrus 5,14) und beschreibt das kulturbedingte Umarmen und Küssen zum Gruß, wie es im 1. Jhdt. üblich war. Christen sollten dies in rechtschaffener Weise ausüben und dabei anerkennen, dass Gläubige Brüder und Schwestern in der Familie Gottes sind.

Files

html (12.8 kB)