Part 30210Part 30212

Bibel - Teil 30211/31169: Hebräer 10,12: Dieser aber hat ein Opfer für die Sünden dargebracht, und sitzt nun für immer zur Rechten Gottes

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Displayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
58010012
Preview
Luther 1984:Dieser aber hat ein Opfer für die Sünden dargebracht, und sitzt nun für immer zur Rechten Gottes
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):dieser dagegen hat nur ein einziges Opfer für (die) Sünden dargebracht und sich dann für immer zur Rechten Gottes gesetzt;
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Dieser aber hat --ein- Schlachtopfer für Sünden dargebracht-a- und sich für immer gesetzt zur Rechten Gottes-b-. -a) Hebräer 9,12.26. b) Hebräer 1,3; Apostelgeschichte 7,56.
Schlachter 1952:dieser aber hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, für immer zur Rechten Gottes gesetzt
Zürcher 1931:dieser aber hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, für immer zur Rechten Gottes gesetzt -Hebräer 1,3.
Luther 1912:Dieser aber, da er hat a) ein Opfer für die Sünden geopfert, das ewiglich gilt, sitzt er nun zur Rechten Gottes - a) Hebräer 10,10.14.
Luther 1545 (Original):Dieser aber, da er hat ein Opffer fur die sünde geopffert, das ewiglich gilt, Sitzt er nu zur rechten Gottes,
Luther 1545 (hochdeutsch):Dieser aber, da er hat ein Opfer für die Sünden geopfert, das ewiglich gilt, sitzt er nun zur Rechten Gottes
Neue Genfer Übersetzung 2011:Christus dagegen hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, für immer auf den Ehrenplatz an Gottes rechter Seite gesetzt
Albrecht 1912/1988:Dieser* aber hat nur ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht und sich dann für immer zur Rechten Gottes gesetzt.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Dieser aber, da er hat -a-ein Opfer für die Sünden geopfert, das ewiglich gilt, sitzt er nun zur Rechten Gottes -a) V. 10.14.
Meister:Dieser aber hat ein Opfer für Sünden dargebracht-a-, für immer hat Er Sich gesetzt zur Rechten Gottes-b-, -a) V. 10.14; Hebräer 7,26. b) Hebräer 1,3; 4, 14; 6, 19.20; 8, 1; 9, 12.24; Epheser 1,20; Kolosser 3,1; Psalm 110,1.
Menge 1949 (Hexapla 1997):dieser dagegen hat nur ein einziges Opfer für (die) Sünden dargebracht und sich dann für immer zur Rechten Gottes gesetzt;
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Er aber-1-, nachdem er ein Schlachtopfer für Sünden dargebracht, hat sich auf immerdar gesetzt zur Rechten Gottes, -1) viele lesen: Dieser aber.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Dieser aber hat --ein- Schlachtopfer für Sünden -pta-dargebracht-a- und sich für immer gesetzt zur Rechten Gottes-b-. -a) Hebräer 9,12.26. b) Hebräer 1,3; Apostelgeschichte 7,56.
Schlachter 1998:Er aber hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, für immer zur Rechten Gottes gesetzt,
Interlinear 1979:Dieser aber ein für Sünden dargebracht habend Opfer, für das Ununterbrochene hat sich gesetzt zur Rechten Gottes,
NeÜ 2021:Dieser Hohe Priester aber hat nur ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht und sich dann für immer an die rechte Seite Gottes gesetzt.
Jantzen/Jettel 2016:Aber er, nachdem er a)EIN Opfer für Sünden dargebracht hatte, setzte sich für immer 1) zur Rechten Gottes,
a) Hebräer 9,28*; 1, 3*
1) „setzte sich für immer“: Aus folgenden Gründen ist „für immer“ nicht auf das „Darbringen des Opfers“ zu beziehen, sondern auf das Sitzen zur Rechten Gottes: 1. Es wird der Kontrast zum Stehen der levitischen Priester betont. Die Priester stehen, täglich Dienst leistend (V. 11), aber ER hat sich für immer gesetzt. 2. Wir wüssten aus keiner anderen Schriftstelle, dass er sich „für immer“ gesetzt hätte. 3. „Für immer“ betont im Gt. das ohne Unterbrechung Fortdauernde, nicht notwendigerweise das zeitlich nie Aufhörende, und wäre bei einem Bezug auf das Darbringen nicht möglich. Die Stelle kann nicht lauten: „nachdem er UNUNTERBROCHEN ein Opfer für Sünden dargebracht hatte“. 4. Die ewige Gültigkeit des Opfers Christi wurde bereits in V. 10 herausgestellt und wird in V. 14 unterstrichen. Eine Betonung der ewigen Gültigkeit des Opfers in V. 12 wäre eine unnötige Wiederholung und würde das Sichsetzen zur Rechten Gottes unbetont lassen; im Falle der obigen Übersetzung bekommt das ununterbrochene Sitzen eine besondere Betonung, was an der Stelle eine wichtige und nötige Aussage ist. 5. Unser geliebter Herr könnte sich nicht „für immerdar“ zur Rechten Gottes gesetzt haben, wenn er nicht ein ewiglich gültiges Opfer vollbracht hätte; das ewige Sitzen bedingt also vorher die Darbringung eines ewiglich gültigen Opfers; andererseits aber wäre es denkbar, dass er nach Vollbringung dieses Opfers sich immer noch nicht endgültig als Hoher Priester gesetzt hätte. Die Übersetzung also, bei der sich das „für immer“ auf das Gesetzthaben usw. bezieht, wird BEIDEN Tatsachen gerecht, während die andere jene wichtige Tatsache des Sichgesetzthabens des Herrn zur Rechten Gottes „für immerdar“ nicht einschließt. 6. Vgl. auch Moll (bei Lange): „Der Parallelismus der Sätze und der Gedankenfortschritt sprechen dafür, daß EIS TO DI-EENEKES V.12 nicht zum Partizipialsatz, sondern zu EKATHISSEN gehört.“
English Standard Version 2001:But when Christ had offered for all time a single sacrifice for sins, he sat down at the right hand of God,
King James Version 1611:But this man, after he had offered one sacrifice for sins for ever, sat down on the right hand of God;

Files

html (12.9 kB)