Part 30678Part 30680

Bibel - Teil 30679/31169: 1. Johannes 4,10: Darin besteht die Liebe: nicht, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.

Author
Verses
Language
Category
Media
Pages
1
Hint
Text of the "Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen"
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Displayed with friendly permission. All rights reserved.
ID
62004010
Preview
Luther 1984:Darin besteht die Liebe: nicht, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Darin besteht die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn zur Sühnung-1- für unsere Sünden gesandt hat. -1) = als Sühnopfer, vgl. 1. Johannes 2,2.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Hierin ist die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat-a- als eine Sühnung für unsere Sünden-b-. -a) Johannes 7,29; Römer 8,39. b) 1. Johannes 2,2; Römer 5,8.
Schlachter 1952:Darin besteht die Liebe, nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß Er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer für unsre Sünden.
Zürcher 1931:Darin besteht die Liebe, nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsre Sünden gesandt hat. -1. Johannes 2,2.
Luther 1912:Darin steht die Liebe: nicht, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur a) Versöhnung für unsre Sünden. - a) 1.. Johannes 2,2.
Luther 1545 (Original):Darinne stehet die Liebe, Nicht das wir Gott geliebet haben, sondern das er vns geliebet hat, vnd gesand seinen Son zur versönung fur vnser sünde.
Luther 1545 (hochdeutsch):Darinnen stehet die Liebe, nicht daß wir Gott geliebet haben, sondern daß er uns geliebet hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Das ist das Fundament der Liebe: nicht, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühneopfer für unsere Sünden [Kommentar: Siehe die Anmerkung zu Kapitel 2,2.] zu uns gesandt hat.
Albrecht 1912/1988:Darin zeigt sich die (wahre) Liebe: nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns geliebt und seinen Sohn gesandt als Sühne für unsre Sünden-a-. -a) vgl.. Johannes 10,17.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Darin steht die Liebe: nicht, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur -a-Versöhnung für unsre Sünden. -a) 1. Johannes 2,2.
Meister:Darin besteht die Liebe, nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß Er uns geliebt-a- hat und Er uns gesandt hat Seinen Sohn zur Versöhnung-b- für unsre Sünden. -a) Johannes 15,16; Römer 5,8.10; Titus 3,4. b) 1. Johannes 2,2.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Darin besteht die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn zur Sühnung-1- für unsere Sünden gesandt hat. -1) = als Sühnopfer, vgl. 1. Johannes 2,2.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Hierin ist die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als eine Sühnung für unsere Sünden.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Hierin ist die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat-a- als eine Sühnung für unsere Sünden-b-. -a) Johannes 7,29; Römer 8,39. b) 1. Johannes 2,2; Römer 5,8.
Schlachter 1998:Darin besteht die Liebe - nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer-1- für unsere Sünden. -1) o: Sühnung, Versöhnung (vgl. 1. Johannes 2,6).++
Interlinear 1979:Darin ist die Liebe, nicht daß wir geliebt haben Gott, sondern daß er geliebt hat uns und gesandt hat seinen Sohn als Versöhnung für unsere Sünden.
NeÜ 2021:Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat.
Jantzen/Jettel 2016:In diesem besteht die Liebe: nicht dass wir Gott liebten, sondern dass a)er uns liebte und seinen Sohn sandte als b)Sühnung für unsere Sünden.
a) 1. Johannes 4,19; Johannes 15,16
b) 1. Johannes 2,2*
English Standard Version 2001:In this is love, not that we have loved God but that he loved us and sent his Son to be the propitiation for our sins.
King James Version 1611:Herein is love, not that we loved God, but that he loved us, and sent his Son [to be] the propitiation for our sins.


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:4, 10: als Sühnopfer für unsere Sünden. Hinsichtlich der Bedeutung des Wortes, s. Anm. zu 2,2. Hebräer 9,5 übersetzt eine Form dieses Wortes mit »Sühnedeckel«. Christus wurde wortwörtlich unser Sühnedeckel wie der im Allerheiligsten, gegen und auf den der Hohepriester das Blut des Opfers am Versöhnungstag sprengte (3. Mose 16,15). Christus tat dies, als sein Blut, das für andere vergossen wurde, die Forderungen der heiligen Gerechtigkeit Gottes und seinen Zorn gegen die Sünde zufrieden stellte.

Files

html (9.68 kB)