Offenbarung 6, 8

Die Offenbarung des Johannes (Apokalypse)

Kapitel: 6, Vers: 8

Offenbarung 6, 7
Offenbarung 6, 9

Luther 1984:Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: Der Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten -a-mit Schwert und Hunger und Pest und durch die wilden Tiere auf Erden. -a) Hesekiel 14, 21.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Da sah ich hin und erblickte ein fahles-1- Roß, und der auf ihm sitzende (Reiter), der hieß «der Tod», und das Totenreich bildete sein Gefolge; und es wurde ihnen-2- die Macht über den vierten Teil der Erde gegeben, die (Menschen) durch das Schwert und Hunger, durch Pest und durch die wilden Tiere der Erde zu Tode zu bringen. -1) = leichenfarbenes. 2) o: ihm.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und ich sah: und siehe, ein fahles Pferd-a-, und der darauf saß, dessen Name (ist) «Tod»; und der Hades-1- folgte ihm-2-. Und ihnen wurde Macht-3- gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit (Pest-)Tod und durch die wilden Tiere der Erde-b-. -1) d.i. das Totenreich. 2) w: mit ihm. 3) o: Vollmacht. a) Sacharja 6, 2.3. b) Jeremia 14, 12; 15, 3; Hesekiel 5, 12; 14, 21.
Schlachter 1952:Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist: der Tod; und das Totenreich folgte ihm nach, und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest und durch die wilden Tiere der Erde.
Schlachter 1998:Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist «der Tod»; und das Totenreich folgte ihm nach, und ihnen wurde Vollmacht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest-1- und durch die wilden Tiere der Erde. -1) w: mit dem (Seuchen-)Tod.++
Schlachter 2000 (05.2003):Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist »der Tod«; und das Totenreich folgt ihm nach. Und ihnen wurde Vollmacht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest und durch die wilden Tiere der Erde.
Zürcher 1931:Und ich schaute auf, und siehe da, ein fahles Pferd, und der darauf sass, dessen Name ist «Der Tod»; und der Herrscher des Totenreichs folgte ihm nach. Und es wurde ihnen Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest und durch die wilden Tiere der Erde. -Hesekiel 14, 21; Jeremia 15, 2.3.
Luther 1912:Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der daraufsaß, des Name hieß Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen ward Macht gegeben, zu töten den vierten Teil auf der Erde a) mit dem Schwert und Hunger und mit dem Tod und durch die Tiere auf Erden. - a) Hesekiel 14, 21; Jeremia 15, 3.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der daraufsaß, des Name hieß Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen ward Macht gegeben, zu töten den vierten Teil auf der Erde -a-mit dem Schwert und Hunger und mit dem Tod und durch die Tiere auf Erden. -a) Hesekiel 14, 21; Jeremia 15, 3.
Luther 1545 (Original):Vnd sihe, vnd ich sahe ein falh Pferd, vnd der drauff sass, des name hies Tod, vnd die Helle folgete jm nach. Vnd jnen ward macht gegeben zu tödten, das vierde teil auff der Erden, mit dem Schwert vnd Hunger, vnd mit dem Tod, vnd durch die Thiere auff Erden.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und siehe, und ich sah ein fahl Pferd, und der daraufsaß, des Name hieß Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen ward Macht gegeben, zu töten das vierte Teil auf der Erde mit dem Schwert und Hunger und mit dem Tod und durch die Tiere auf Erden.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Und wieder sah ich ein Pferd; diesmal war es fahlgelb. Der Reiter, der darauf saß, hieß »der Tod«, und sein Gefolge war das Totenreich. Ihnen wurde die Macht gegeben, ein Viertel der Menschheit durch Krieg, Hungersnot, Seuchen und wilde Tiere umkommen zu lassen.
Albrecht 1912/1988:Da sah ich: es erschien ein fahles-1- Roß. Sein Reiter trug den Namen «Tod», und die «Unterwelt*» folgte ihm auf dem Fuße-a-. Und sie* empfingen Macht über den vierten Teil der Erde, (die Menschen) zu töten durch Schwert, Hunger und Pest und durch die wilden Tiere der Erde-b-. -1) fahl = grünlich-bleich, die Leichenfarbe. a) Hosea 13, 14. b) Hesekiel 5, 12; 14, 21; 29, 5; 33, 27; Jeremia 14, 12; 15, 3.
Meister:Und ich sah, und siehe, ein fahles-a- Roß, und der darauf saß, des Name war der Tod, und die Unterwelt folgte ihm; und es wurde ihnen Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, sie zu töten-b- mit dem Schwert und mit Hunger und mit Seuche und durch die wilden-c- Tiere auf der Erde! -a) Sacharja 6, 3. b) Hesekiel 14, 21. c) 3. Mose 26, 22.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Da sah ich hin und erblickte ein fahles-1- Roß, und der auf ihm sitzende (Reiter), der hieß «der Tod», und das Totenreich bildete sein Gefolge; und es wurde ihnen-2- die Macht über den vierten Teil der Erde gegeben, die (Menschen) durch das Schwert und Hunger, durch Pest und durch die wilden Tiere der Erde zu Tode zu bringen. -1) = leichenfarbenes. 2) o: ihm.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Und ich sah: und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß-1-, sein Name (war) Tod; und der Hades folgte ihm-2-. Und ihm wurde-3- Gewalt gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit (dem) Schwerte und mit Hunger und mit Tod-4- und durch die wilden Tiere der Erde. -1) o: sitzt. 2) eig: mit ihm. 3) mehrere lesen: Und ihnen ward. 4) o. vlt: Pest; vgl. Hesekiel 14, 21.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Und ich sah: und siehe, ein fahles Pferd-a-, und der darauf saß, dessen Name (ist) «Tod»; und der Hades-1- -ipf-folgte ihm-2-. Und ihnen wurde Macht-3- gegeben über den vierten Teil der Erde, zu -ifa-töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Tod und durch die wilden Tiere der Erde-b-. -1) d.i. das Totenreich. 2) w: mit ihm. 3) o: Vollmacht. a) Sacharja 6, 2.3. b) Jeremia 14, 12; 15, 3; Hesekiel 5, 12; 14, 21.
Robinson-Pierpont (01.12.2022):Und siehe, ein fahles Pferd! Und der auf ihm Sitzende, sein Name (war) der Tod. Und der Hades war ihm folgend. Und es wurde ihm Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, um zu töten mit Schwert und mit Hunger und mit Tod und durch die Tiere der Erde.
Interlinear 1979:Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der Sitzende oben auf ihm: Name ihm der Tod, und das Totenreich folgte mit ihm; und gegeben wurde ihnen Macht über den vierten der Erde, zu töten mit Schwert und mit Hunger und mit Tod und durch die Tiere der Erde.
NeÜ 2021:Dann sah ich ein leichenfahles Pferd. Sein Reiter hieß Tod und sein ganzes Reich folgte ihm nach. Sie wurden ermächtigt, ein Viertel der Menschen durch Krieg, Hunger, tödliche Seuchen und wilde Tiere umkommen zu lassen.
Jantzen/Jettel (25.11.2022):Und ich sah, und - siehe! - ein fahles Pferd, und der Name dessen, der darauf saß, war: Der Tod. Und der Hades(a) folgte ihm. Und es wurde ihm Vollmacht gegeben, zu töten ein Viertel der Erde(b) mit ‹heftigem› Schwert, mit Hungersnot, mit [Seuchen]tod(c) und durch die ‹wilden› Tiere der Erde(d).
-Fussnote(n): (a) Hades (gr. hadees) ist eine Wiedergabe des heb. scheol; das Wort findet in dem Bereich Anwendung, der mit dem Tode einsetzt; gemeint ist der Bereich (und Zustand), in dem sich Verstorbene (ob gerettet oder verloren) befinden, auch deren Grab. Manchmal werden scheol bzw. hadees in der Bedeutung Tod gebraucht (z. B. 1. Korinther 15, 55; Hosea 13, 14; Jesaja 28, 15.18; 38, 18). (b) o.: ein Viertel vom Land (c) eigtl.: Tod; hier Tod durch Seuchen bzw. Pest; vgl. die gr. Üsg. von 2. Mose 5, 3; 9, 3.15; vgl. Hosea 13, 14. In der gr. Üsg. wurde mehr als 30-mal das heb. Wort für Pest mit Tod (gr. thanatos) wiedergegeben. (d) o.: des Landes; Hesekiel 5, 17; 14, 21; Jeremia 15, 3.
-Parallelstelle(n): Lukas 21, 11; Hesekiel 5, 12.17; Hesekiel 14, 21; Jeremia 14, 12; Jeremia 15, 2.3; Seuchentod Jeremia 18, 21; Tiere 2. Mose 23, 29; 3. Mose 26, 22.25; 5. Mose 32, 24
English Standard Version 2001:And I looked, and behold, a pale horse! And its rider's name was Death, and Hades followed him. And they were given authority over a fourth of the earth, to kill with sword and with famine and with pestilence and by wild beasts of the earth.
King James Version 1611:And I looked, and behold a pale horse: and his name that sat on him was Death, and Hell followed with him. And power was given unto them over the fourth part of the earth, to kill with sword, and with hunger, and with death, and with the beasts of the earth.
Robinson-Pierpont 2022:Καὶ ἰδού, ἵππος χλωρός, καὶ ὁ καθήμενος ἐπάνω αὐτοῦ, ὄνομα αὐτῷ ὁ Θάνατος, καὶ ὁ ᾍδης ἠκολούθει αὐτῷ. Καὶ ἐδόθη αὐτῷ ἐξουσία ἐπὶ τὸ τέταρτον τῆς γῆς ἀποκτεῖναι ἐν ῥομφαίᾳ καὶ ἐν λιμῷ καὶ ἐν θανάτῳ, καὶ ὑπὸ τῶν θηρίων τῆς γῆς.
Franz Delitzsch 11th Edition:וָאֵרֶא וְהִנֵּה סוּס יְרַקְרַק וְהָרֹכֵב עָלָיו שְׁמוֹ מָוֶת וּשְׁאוֹל יוֹצֵאת לְרַגְלָיו וַיִּנָּתֵן לָהֶם שָׁלְטָן עַל־רְבִיעִית הָאָרֶץ לְהָמִית בַּחֶרֶב וּבָרָעָב וּבַדֶּבֶר וּבְחַיַּת הָאָרֶץ



Kommentar:
Peter Streitenberger 2022:Ob χλωρός (grün, fahl) besser so oder so zu übersetzen ist, ist zu überdenken. Dabei fiel folgendes auf: Die Farbe dieses Pferds ist die eines kranken oder toten Lebewesens, dem das Blut fehlt. Vgl. Hippokrates, Prognosticum 2.9, der einen Sterbenden so beschreibt: „Καὶ τὸ χρῶμα τοῦ ξύμπαντος προσώπου χλωρόν“. „Und die Farbe des gesamten Gesichts (ist) fahl“. Vgl. auch Longus, Daphnis und Chloe 1.17, 4: „χλωρότερον τὸ πρόσωπον ἦν πόας θερινῆς“. „Fahler als das Sommergras war das Gesicht“. Die Farbe past zum Reiter, dem Tod, der hier personifiziert ist. Der Reiter in Sacharja 1.8 wird mit einem Wort שָׂרֹק bezeichnet, dass mit den Weinranken bzw. Reben verwandt ist, die ebenfalls fahl-grün sein können, sodass hier eine mögliche Parallele sein könnte, da dies die Farbe des Pferdes analog zur Farbe der Rebe beschreiben könnte. Es ist also plausibler, fahl statt grün als Übersetzung zu wählen, da das Wort im Laufe der Geschichte einen Bedeutungswandel erfuhr, zur Zeit des Neuen Testamentes kommen beide Bedeutungen schon gleich vor. Außerdem wird es in der Natur kein grünes Pferd geben und die anderen sind auch mit natürlichen Farben beschrieben. Die Serie mit ἐν (mit) beschreibt die Präpositionalobjekte als Instrumente, die letzte Phrase ὑπὸ τῶν θηρίων τῆς γῆς (durch die Tiere der Erde) hingegen ist parallel zu 1Korinther 10.9: καὶ ὑπὸ τῶν ὄφεων ἀπώλοντο. und sie wurden von den Schlangen umgebracht, d.h. die Präposition ὑπὸ (von) zeigt hier nicht das Instrument an, sondern eher die belebten Akteure, d.h. wer dahinter steht, auch weniger, dass ein Teil der Tiere von den Plagen getötet wurde (neben den Menschen wurden auch von den Tieren welche geschlagen), sondern, dass die Tiere die Verursacher sind, durch die die Menschen geschlagen wurden, parallel zu Schwert, Hunger und Tod.
John MacArthur Studienbibel:6, 8: fahles Pferd. Ist im Gr. das Wort, von dem der Begriff »Chlorophyll« abstammt und bezeichnet den blassen, aschgrünen Farbton, der charakteristisch ist für eine verwesende Leiche. Gott gewährt diesem Reiter die Macht, 25% der Weltbevölkerung auszulöschen. »der Tod«. S. Anm. zu Lukas 16, 23. Der Aufenthaltsort der Toten, der als üblicher und passender Begleiter des Todes identifiziert wird (20, 13; s. Anm. zu 1, 18).


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Schlachter 2000 Copyright © Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.
Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Offenbarung 6, 8
Sermon-Online